Der Fluch von Marosko

Der Fluch von Marosko Hot

Michael Brinkschulte   24. Februar 2018  
Der Fluch von Marosko

Rückentext

Nikolai von Hohenstein bittet den Reporter Artur Drayton zu einem Gespräch und erzählt diesem eine Geschichte, die den Reporter am Verstand des alten Mannes zweifeln lässt.
 
Einst, im Jahr 1847, begab er sich als Student zusammen mit dem niederländischen Gelehrten Prof. van den Broek auf eine Expedition durch die Karpaten und Russland. Dabei jagte der Professor für Geschichte, Philosophie und Anthropologie hinter Legenden und Gruselgeschichten her, die die Einheimischen ihnen erzählten. Nikolai verstand nicht, welchen Beweggrund der Professor hatte und er selbst glaubte nicht an Vampire, Werwölfe und andere unheimliche Gestalten. Bis er eines Besseren belehrt wurde, denn auf sie wartete …
 
… Der Fluch von Morosko

Hörspiegel-Meinung

Story/Inhalt 
 
7,0
Atmosphäre 
 
8,0
Sprecher 
 
10,0
Soundtrack 
 
9,0
Aufmachung 
 
7,0
Gesamtwertung 
 
8,2

Wie ist das Hörspiel umgesetzt?
 
Das auf dem Dialogbuch von Evelyn R. Boyd basierende Hörspiel, das von Thomas Birker und Alex Streb für diese Produktion bearbeitet wurde, greift auf dreizehn namhafte Sprecher zurück. Diese allein sind schon das Hören dieses Hörspiels wert, doch es gibt weitere Gründe, wie den passenden Soundtrack und die gelungen eingebundene Geräuschkulisse, die die Handlung stützen.
Das Booklet ziert ein verschneites Cover, das die Szenerie andeutet, in der sich einige Handlungselemente bewegen. Im Booklet werden andere Hörspiele beworben, unter dem Tray bekommt der Hörer einen Ausblick auf die kommende Folge 34 mit dem Titel ‚Schattenkinder‘.
 
 
Resümee/Abschlussbewertung:
 
Andreas Fröhlich eröffnet in der Rolle des Reporters Artur Drayton zusammen mit Horst Stark als alten Nikolai von Hohenstein dieses Hörspiel. Im weiteren Verlauf übernimmt dann Christian Stark die Rolle des jungen Nikolai von Hohenstein, dessen Erlebnisse das Hörspiel schildert.
Der Rückblick auf das Jahr 1847 widmet sich zunächst alltäglichen Problemen, die den Protagonisten aufgrund fehlender Finanzmittel für das weitere Studium in ein gruseliges Abenteuer hinein zieht. 
Professor van Helsing und Professor van den Broek geraten in einen Streit, der van den Broek dazu anstachelt eine Reise zu beginnen, um die Theorien seines Kollegen zu widerlegen. 
 
Einmal mehr schafft es Dreamland Grusel ein Hörspiel auf den Markt zu bringen, das den beliebten Gruselhörspielen aus den 80ern in nichts nach steht. Dazu tragen Sprecher, Musik und Geräuschkulisse gleichermaßen bei, die Story selbst ist zwar nicht die Stärkste der Serie, wird aber durch die schon benannten Umsetzungsaspekte gelungen aufgepeppt.
© 2002 - 2019 Der Hörspiegel - Lesen, was hörenswert ist. --- IMPRESSUM --- DATENSCHUTZ