Der Fluch - Die Nacht der zwei Monde

Der Fluch - Die Nacht der zwei Monde Hot

Michael Brinkschulte   12. März 2017  
Der Fluch - Die Nacht der zwei Monde

Rückentext

Eine Wandertour führt die zwei Freunde Jochen und Peter in die Grafschaft Arnstein. Dort wurde vor 200 Jahren der gefürchtete Hexenmeister Mordian Treskow hingerichtet, von dem ein seltsamer Fluch überliefert ist: „Wenn zwei Monde am Himmel stehen, kehre ich zurück!“ Als sich ein Komet der Erde nähert, erfüllt sich dieser Fluch: Mordrians Seele wird zu neuem Leben erweckt und ergreift Besitz von Jochen, der ein Nachfahre des Hexenmeisters ist. Wird es ihm gelingen, seinem Schicksal zu entkommen?

Hörspiegel-Meinung

Story/Inhalt 
 
7,0
Atmosphäre 
 
8,0
Sprecher 
 
9,0
Soundtrack 
 
8,0
Aufmachung 
 
7,0
Gesamtwertung 
 
7,8

Wie ist das Hörspiel umgesetzt?
 
Mit einem 16 Stimmen umfassenden Sprecheraufgebot ist dieses als Doppel-CD erschienene rund 90 Minuten umfassende Hörspiel eingespielt worden. Namhafte Stimmen von Patrick Bach über Ingrid Steeger bis hin zu Norbert Langer als Erzähler sind mit im Boot. 
Sven M. Schreivogel ist gleichzeitig Drehbuchautor und Regisseur, wobei das Drehbuch schon 1993/1994 entstand und erst 2015 die Hörspielproduktion stattfand.
Im Booklet zum Hörspiel sind die Fotos der Sprecher abgedruckt, auf der Rückseite des Booklets sind Sprecherliste und Produktionsinformationen nachzulesen. Das Coverbild wirkt ungewöhnlich, stellt aber dadurch einen guten Blickfang dar.
 
Resümee:
 
Wenn ein Hexenmeister einen Fluch ausstößt, kann dies für die Menschen, die ihn hinrichten zunächst einmal egal sein. Denn der Inhalt des Fluchs scheint sich niemals zu erfüllen. Doch Jahrhunderte später erfüllt sich der überlieferte Fluch dann doch noch. 
Aufbauend auf der Erzählung von C.B. Andergast hat Sven M. Schreivogel ein Gruselhörspiel inszeniert, das weniger von der Story als von seinen guten Sprechern und dem passend eingesetzten Soundtrack aus Musik und Geräuschen lebt. Düster rasante Unterhaltung vor historischem Hintergrund und mit einigen Wendungen wird geboten, wenn Jochen Treskow (Patrick Bach) und Peter Haffner (Tim Knaur) in die Vergangenheit Jochens hinein gerissen werden, dessen Urahn ein Hexenmeister war. 
 
Als Auftakt der mit dem Titel ‚Nocturnas Geisterstunde‘ bezeichneten Serie macht dieses Hörspiel eine gute Figur, wobei die Story deutliche Anlaufschwierigkeiten hat. Doch die Handlung steigert sich und wird zum Ende hin immer besser. 
 
Man darf abwarten, wann der zweite Teil der Serie erscheinen wird. 
© 2002 - 2018 Der Hörspiegel - Lesen, was hörenswert ist. --- IMPRESSUM --- DATENSCHUTZ