Bruderschaft des Satans

Bruderschaft des Satans Hot

Michael Brinkschulte   24. Februar 2015  
Bruderschaft des Satans

Rückentext

Jeder kennt die unheimliche Legende vom Kloster am Großen Bärenkopf – von den teuflischen Mönchen, die einen Pakt mit Asmodis geschlossen haben sollen. Aber niemand bekam sie bisher zu Gesicht. Als Roger Busceau Nachforschungen zu dem geheimnisvollen Kloster anstellt, findet man ihn am nächsten Morgen tot in seiner Wohnung. Ein Fall für John Sinclair!

Hörspiegel-Meinung

Story/Inhalt 
 
8,0
Atmosphäre 
 
9,0
Sprecher 
 
8,0
Soundtrack 
 
8,0
Aufmachung 
 
8,0
Gesamtwertung 
 
8,2

Wie ist das Hörspiel umgesetzt?

Mit dieser Folge wird der Band 98 der Gespenster-Krimis ausgearbeitet, der 1975 erschien. John Sinclair Sprecher Dietmar Wunder gibt die Rolle mit Elan und auch die anderen Sprecher verstehen es die Folge peppig und spannend zu vermitteln. Insgesamt sind 17 Personen beteiligt.
Das Cover und die Gestaltung des unter dem Tray liegenden Bereichs passt gut zum Inhalt der Folge. Das Booklet zeigt im Innern alle bisherigen Folgen mit Coverabbildiung.


Resümee/Abschlussbewertung:

Mönche, die sich dem Teufel verschreiben haben, oder besser gesagt Asmodis, sind in dieser Folge die Gegner von John Sinclair, der nicht ganz allein gegen die bösen Mächte antreten muss, sondern im Laufe der Geschichte Unterstützung von Bewohnern des Ortes erhält. Dieser Ort in der Nähe des Klosters kennt die Sagen der sich um die Ordensbrüder ranken, denen der Sinn gänzlich entgegen üblicher Ordensregeln danach steht, dem Bösen zu frönen.

Die Folge ‚Bruderschaft des Satans‘ greift die Handlung schlüssig auf und stellt die Handlung diesmal in einem Licht dar, das deutlicher erkennen lässt, dass die Serie vor der eigentlichen Sinclair Reihe spielt. Die in vorherigen Folgen oftmals übertrieben wirkende Technisierung weicht solider Gruselunterhaltung, die sich der Fan wünscht.

© 2002 - 2020 Der Hörspiegel - Lesen, was hörenswert ist. --- IMPRESSUM --- DATENSCHUTZ