Die Gentlemen bitten zur Kasse

Die Gentlemen bitten zur Kasse Hot

Michael Brinkschulte   30. Januar 2011  
Die Gentlemen bitten zur Kasse

Hörspiel

Hörspiellabel/Verlag
Erscheinungsjahr
Format
CD
Anzahl Medien
3
Bei Amazon kaufen

Rückentext

Es war der spektakulärste Postraub der britischen Kriminalgeschichte. Europa hielt den Atem an, als eine maskierte Gangsterbande Anfang der 60er Jahre beim Überfall auf einen englischen Postzug 2,5 Millionen Pfund erbeuteten. Von Drahtziehern und Diebesgut fehlte jahrzehntelang jede Spur. Nicht nur der listige Plan, sondern vor allem der ausgeprägt galante Stil des Überfalls machte die Gangstergeschichte zum Kult.
Die erste Verfilmung des Coups von 1966 brachte das Gentlemen-Flair in Millionen deutscher Wohnzimmer. 40 Jahre später ist der Retro-Klassiker jetzt als charmantes Filmhörspiel erhältlich – mit Horst Tappert u.v.a.

Hörspiegel-Meinung

Story/Inhalt 
 
9,0
Atmosphäre 
 
10,0
Sprecher 
 
9,0
Soundtrack 
 
7,0
Aufmachung 
 
6,0
Gesamtwertung 
 
8,2

Wie ist das Hörspiel umgesetzt?

Das Filmhörspiel greift auf zwei erzählende Sprecher, Hans-Günter Martens und Peter Weis zurück, die die Handlungsstränge mit den Tonspuren des Films verknüpfen. Entstanden ist ein dreiteiliges Hörspiel, dessen Dreiteiligkeit für den Hörfunk auch auf den CDs beibehalten wurde, sodass alle CDs jeweils ein Intro haben.
Die Soundqualität ist gut und die Atmosphäre des Films mit seiner recht sachlichen Art findet sich auch im Hörspiel wieder.
Die in einem Digipack untergebrachten drei CDs werden sehe schlicht begleitet. So gibt es leider kein Booklet mit näheren Informationen, sondern einzig Produktionsnotizen und Sprecherliste auf der Rückseite des Covers.
Die Gestaltung des Covers ist zudem sehr zurückhaltend gewählt und lässt auf den eigentlichen Inhalt keine Rückschlüsse zu, es sei denn der Hörer kennt den Titel des gleichnamigen Films, was beim jüngeren Publikum vermutlich weniger der Fall ist.


Resümee/Abschlussbewertung mit Schulnoten:

Der Krimi, dessen Inhalt auf Wahrheit beruht, ist gut inszeniert und hinsichtlich der Umsetzung ohne Makel. Spannung baut sich langsam auf und lässt den Hörer mit fiebern, wenn es auf Beutezug geht und auch auf der anschließenden Flucht.
Die Erzählstimmen passen perfekt zum Geschehen und so entsteht der Eindruck, dass die Produktion aus einem Guss ist.
Einzig die lieblose Präsentation hat mich verblüfft, da hier ein Meisterstück der Fernsehfilmgeschichte vorliegt, das mit etwas mehr Aufwand sicherlich einen deutlichen Blickfang geboten hätte.

Doch bleiben wir beim Hörgenuss: Dieser ist bestens gewährleistet.

Note 2

© 2002 - 2019 Der Hörspiegel - Lesen, was hörenswert ist. --- IMPRESSUM --- DATENSCHUTZ