Geheime Sender - Der Rundfunk im Widerstand gegen Hitler

Geheime Sender - Der Rundfunk im Widerstand gegen Hitler Hot

Michael Brinkschulte   14. November 2016  
Geheime Sender - Der Rundfunk im Widerstand gegen Hitler

Rückentext

Rundfunk, der Geschichte machte
 
Dass der Kampf gegen Hitler-Deutschland nicht nur mutig war, sondern oft auch große Unterhaltung, ist hier erstmals in Reden, Liedern, Hörspielen und Kabarettsendungen zu hören, mit denen viele Schriftsteller und Künstler Widerstand leisteten. Die Grußsendungen mit deutschen Kriegsgefangenen waren so beliebt, dass sie tagsüber ausgestrahlt wurden und die Hörer hohe Zuchthausstrafen oder sogar ihr Leben riskierten. Völlig vergessen sind auch die sogenannten „Geisterstimmen“ aus Moskau, die auf derselben Frequenz wie die deutschen Nachrichten sendeten und diese mit Zwischenkommentaren begleiteten. Sachkundig führt uns Hans Sarkowicz in die Welt der alliierten Propaganda ein, die ganze Geheimsender als deutsche Soldatensender tarnte. Hörbar gemachte Mediengeschichte, wie sie spannender nicht sein kann!

Hörspiegel-Meinung

Story/Inhalt 
 
9,0
Atmosphäre 
 
8,0
Sprecher 
 
9,0
Soundtrack 
 
7,0
Aufmachung 
 
10,0
Gesamtwertung 
 
8,6

Wie ist das Hörfeature umgesetzt?
 
Fast zehn Stunden Spielzeit sind auf den acht CDs zu hören, die dieses Feature umfassen. Die in einfachen Klarsicht-CD-Hüllen untergebrachten CDs sind gemeinsam mit einem 144 Seiten starken Booklet in einer Pappbox untergebracht.
Das umfangreiche Booklet beinhaltet ein Vorwort von Bernd Hawlat, dem Vorstand des Deutschen Rundfunkarchivs, Informationen zum Autor, sowie ein ausführliches mit Fotos unterstützter Text ‚Ein Akt geistigen Widerstands gegen den Hitler Terror‘ über ‚Die Bedeutung der ausländischen Rundfunkpropaganda für das nationalsozialistische Deutschland‘ von Hans Sarkowicz. Darüber hinaus sind eine Zeittafel und Informationen zu den Sprechern, sowie die Aufteilung der Themen auf die CDs verzeichnet. 
 
Leider sind die digital aufbereiteten Aufnahmen nicht immer in der heute zu erwartenden Tonqualität zu hören. Zuweilen muss man als Hörer genau lauschen, um die O-Töne zu verstehen. Aber das ist bei solch alten Aufnahmen zu tolerieren.
 
 
Resümee:
 
Der Radio-Widerstand steht im Fokus der acht CDs, die hier als einheit in einer Box präsentiert werden. Dabei wird auf jeder CD eine jeweils andere Facette des Widerstandes dargelegt. Mit ‚„Stimmen der Freiheit“ – Deutsche Radioprogramme in der Emigration‘ wird das Feature eröffnet. Daran schließen sich Blicke auf die Radioprogramme der BBC auf den nächsten beiden CDs an. Weiter geht es mit den Sendungen von Radio Moskau, sowie um ‚ Die deutschen Emigranten- und Kriegsgefangenensender in der Sowjetunion‘, worauf der Fokus auf die deutschsprachigen Sender der USA gelenkt wird. ‚Die amerikanischen Militärsender Radio Luxemburg und ABSiE‘ sind Thema der siebten CD. Abgeschlossen wird das Feature mit ‚“Tarnen und Täuschen“ – Die „schwarze“ Rundfunkpropaganda der Alliierten‘.
 
Die in diesem Feature dargebotenen Inhalte sind breit gefächert und durch die Zusammenführung verschiedener Themen auf den acht CDs kann diese Sammlung auch einzeln gehört und gut verstanden werden. Durch den Sprecher Thomas Huber, der die O-Töne, Zitate und Lieder zusammen hält, wird aus den Einzel-CDs eine Einheit, die mit vielfältigen Informationen ein Gesamtbild des Widerstandes erzeugt.
 
Mit diesem Feature wird ein Kapitel der Geschichte beleuchtet, das vielen nicht bewusst ist. Der facettenreiche Widerstand per Rundfunk, der durch kritisches Unterhaltungsprogramm die Bevölkerung zum Um- und Nachdenken brachte, sowie die einseitige Propaganda-Berichterstattung innerhalb Deutschlands in Frage stellte, wird hier informativ aufgearbeitet. Durch das beiliegende Booklet wird zudem weiteres Hintergrundinformationsmaterial in Wort und Bild ergänzend eingebunden.
Ein unterhaltsames wie Wissen vermittelndes Feature!
© 2002 - 2019 Der Hörspiegel - Lesen, was hörenswert ist. --- IMPRESSUM --- DATENSCHUTZ