Das todgeweihte Kind

Das todgeweihte Kind Hot

Michael Brinkschulte   09. Februar 2011  
Das todgeweihte Kind

Rückentext

In einer folgenschweren Nacht wird ein Junge vom Schicksal dazu auserkoren, die Welt in den Untergang zu führen. Doch das lebenslustige Waisenkind Adran denkt überhaupt nicht dran, einem vorbestimmten Schicksal zu folgen. Gemeinsam mit seinen Freunden Artur, Maria und Michael gaunert er sich liebenswert durchs Leben, bis ihn aber das Schicksal eines Tages doch noch einholt. Graf Guildenstern, das Oberhaupt der Guiledensternbank, verfolgt ganz eigene, finstere Pläne vor dem Hintergrund des drohenden Weltuntergangs. Er ist auf der Suche nach Adran, denn er weiss um dessen Schicksal und will ihn für seine eigenen Zwecke missbrauchen. Doch der Junge hat noch andere, mächtige Freunde, die ihm unerkannt im Hintergrund zur Seite stehen. Gemeinsam mit dem Wanderer und dem magischen Folianten Store nimmt Adran den Kampf gegen die Mächte auf, die die Welt in den Abgrund stürzen wollen…

Der Beginn des zweiten Aktes der vielleicht größten Fantasy-Hörspielproduktion aller Zeiten. Neue Helden begegnen alten Schurken in einer Welt, die unaufhaltsam auf ihr Ende zusteuern.

Hörspiegel-Meinung

Story/Inhalt 
 
10,0
Atmosphäre 
 
9,0
Sprecher 
 
9,0
Soundtrack 
 
10,0
Aufmachung 
 
10,0
Gesamtwertung 
 
9,6

Wie ist das Hörspiel umgesetzt?

Dieser siebte Teil der Serie kommt in einem Schuber mit 6 CDs in drei Doppel-CD-Hüllen daher. Die Spielzeit dieser Folge beträgt rund 6 Stunden und greift auf die Stimmen von sage und schreibe 84 Stimmen zurück. Mit bekannten Sprechern bis in Nebenrollen hinein wird eine hervorragende Atmosphäre geschaffen, die mit Musik und Geräusch ein mitreißend spannendes Gesamtbild erschafft. So finden sich auch Sprecher, die selten in Hörspielen zu finden sind, wie zum Beispiel Dieter Hallervorden.
Den CD Hüllen liegen umfangreiche Booklets bei, die aufwändig gestaltet sind und vielfältige Informationen bieten. Insgesamt sind 48 Seiten Booklet vorhanden.
Die einzelnen CDs sind ebenfalls mit Szenenbildern versehen, die das Geschehen andeuten.

Resümee/Abschlussbewertung mit Schulnoten:

Adran ist die neue Figur, die den Großteil des Abenteuers dieser Folge bestreitet. Der Junge, dessen Geschichte von Chronarius erzählt wird ist „Das todgeweihte Kind“. Eingeleitet durch die erste CD, die auch als solche benannt, den Prolog darstellt, wird die Geschichte um Adran nach und nach aufgebaut.
Der Hörer muss gut aufpassen, da sich Verknüpfungen zu Figuren aus dem vorherigen Geschehen eher beiläufig geschehen. So taucht zum Beispiel „X“ als Junge auf, dessen Name zu diesem Zeitpunkt noch anders lautet.

Das Hörspiel bekommt immer mehr Tiefgang und wird dadurch zu einem mitreißenden Werk, dessen Suchtfaktor sich weiter steigert, denn am Ende steht neben der Auflösung einiger Rätsel ein Abschluss, der zwar mit anschließender Musik abgerundet wird, den Hörer aber nach mehr verlangen lässt, denn alle Rätsel sind noch lange nicht gelöst.

Note 1

© 2002 - 2019 Der Hörspiegel - Lesen, was hörenswert ist. --- IMPRESSUM --- DATENSCHUTZ