Die Fänger des Himmels

Die Fänger des Himmels Hot

Michael Brinkschulte   01. Oktober 2015  
Die Fänger des Himmels

Hörbuch

Autor(en) oder Hrsg.
Sprecher
Erscheinungsjahr
Format
MP3-CD
Anzahl Medien
2
Bei Amazon kaufen

Rückentext

In einem Land zwischen Panem und Mittelerde

Alissa ist die Tochter eines Wissenschaftlers und lebt in der Stadt Metronas im Zentrum der Nigrana – Schwarzes Land genannt. Der blinde, obdachlose Tiras ist ihr Freund. Als Alissas Vater entführt wird, machen sie sich auf die Suche nach ihm. Sie reisen durch die Geheimnisse der Nigrana, tauchen ein in die Geschichte des alten Volkes der Berber und kämpfen gegen einen Machthaber, der die Herrschaft im Schwarzen Land mithilfe eines High-Tech-Konzerns an sich reißen will.

Hörspiegel-Meinung

Story/Inhalt 
 
6,0
Atmosphäre 
 
6,0
Sprecher 
 
8,0
Aufmachung 
 
6,0
Gesamtwertung 
 
6,5

Wie ist das Hörbuch umgesetzt?

Das Cover zum Hörbuch deutet auf eine mystische Fantasy Handlung hin, die sich allerdings inhaltlich nur bedingt wiederfindet. Im Digipack sind neben den beiden MP3-CDs der gekürzten Buchfassung Angaben zu Autor und Sprecher, sowie Karten von Metronas und der Nigrana abgedruckt. Eine Trackliste oder Kapitelaufstellung fehlt leider.
Sprecher dieses gekürzten Hörbuchs ist Rufus Beck, den viele Hörer für seine ausdrucksstarken Lesungen lieben. Auch diese Lesung fällt ansprechend und stimmgewaltig aus.

Resümee/Abschlussbewertung:

Mein erster Eindruck zu Beginn der Geschichte war zunächst positiv und sie schürte weitere Erwartungen. Allerdings wurde schnell klar, dass die Ankündigung im ersten Satz des Rückentexts, es handle sich um ein Land zwischen Panem und Mittelerde als Farce entpuppt. Weitgehend im Science Fiction Bereich angesiedelt, sind die Fantasy-Elemente des Romans so rudimentär, dass der Hörer, der mit dieser Erwartung ans Buch geht schnell enttäuscht ist.
Doch damit nicht genug. Die Geschichte um Alissa wirkt in der Hörbuchfassung sprunghaft, nicht schlüssig und deutet an, dass der Kürzung einiges zum Opfer gefallen sein muss. Und richtig! Der Vergleich mit der Spielzeit der ungekürzten Fassung, die es leider nur als Download gibt, zeigt deutlich wo die Inhalte geblieben sind. Sage und schreibe rund SECHS Stunden ist die gekürzte Fassung kürzer als die ungekürzte. In Zahlen: die Langfassung hat eine Spielzeit von rund 1120 Minuten, dagegen die gekürzte 760 Minuten.

Somit erklärt sich dann auch, dass man als Hörer dieser gekürzten Fassung mit einem unbefriedigten Gefühl und zuweilen verwirrt zurück bleibt, da in diesem zum Teil hochtechnischen Sci-Fi Thriller Dinge nicht schlüssig verzahnt sind.
Der Autor Thomas Krüger hat sich mit von Atommodellen abgeleiteten Energieniveaustufen auseinandergesetzt, baut wissenschaftliche Zusammenhänge auf und baut hochkarätige Szenarien auf. Leider bleibt davon durch die Kürzung zu wenig und auch der gute Sprecher kann solche Lücken nicht füllen.

Eines der Hörbücher, die eine Kürzung nicht verzeihen und dadurch ihren Unterhaltungswert einbüßen. Schade!

© 2002 - 2019 Der Hörspiegel - Lesen, was hörenswert ist. --- IMPRESSUM --- DATENSCHUTZ