Hast du und endlich gefunden

Hast du und endlich gefunden Neu

Christine Rubel   14. Mai 2022  
Hast du und endlich gefunden

Hörbuch

Autor(en) oder Hrsg.
Sprecher
Erscheinungsjahr
Format
Download
Anzahl Medien
1
Bei BookBeat hören. Teste 60 Tage gratis.

Rückentext

Eine Kindheit in den Fünfzigern, in einer Stadt, nicht groß, nicht klein; ein bürgerlicher Haushalt, in dem viel Musik gemacht wird; der Vater ist Gefängnisdirektor. Der Krieg ist noch nicht lange her, und die Eltern versuchen, durch Hingabe an klassische Musik und Literatur nachzuholen, was sie ihre verlorenen Jahre nennen. Überall spürt der Junge Risse in dieser geordneten Welt. Gebannt verfolgt er die politischen Auseinandersetzungen, die seine älteren Brüder mit Vater und Mutter am Esstisch führen. Aber er bleibt Zuschauer. Immer häufiger flüchtet er sich in die Welt der Phantasie.
Dieser Junge, den der Autor als fernen Bruder seiner selbst betrachtet, erzählt uns sein Leben und entdeckt dabei den eigenen Blick auf die Welt. Wenn sich der 73-jährige Edgar Selge gelegentlich selbst einschaltet, wird klar: Die Schatten der Kriegsgeneration reichen bis in die Gegenwart hinein.

Hörspiegel-Meinung

Story/Inhalt 
 
10,0
Atmosphäre 
 
10,0
Sprecher 
 
10,0
Aufmachung 
 
8,0
Gesamtwertung 
 
9,5

Ein Rückblick in die eigene Kindheit, in einer Zeit kurz nach dem 2. Weltkrieg. Edgar Selge, namhafter Schauspieler, lässt uns an seinem Leben teilhaben, hauptsächlich im Alter von 10-12 Jahren, aber auch an den bittersten Stunden seines Lebens. Er ist neugieriger, aufgeweckter Junge, der sich nachts ins Kino schleicht und alles liest, was ihm in die Finger kommt. Der Arbeitsplatz seines Vaters, ein Jugendgefängnis, ist für ihn Spielplatz und Ort der Phantasie zugleich. Als Kind stellt er die Fragen, die für Erwachsene tabu sind: zu Kriegsverbrechen, dem Leben im Krieg, Antisemitismus. Der Spalt zwischen den Ansichten der Eltern und seiner älteren Brüder ist breit und Edgar, noch Kind, versucht sich ein eigenes Bild zu machen. Auch vom Tod seines jüngeren Bruders erzählt er. Es sind Familie, Erziehung, aber auch Höhen und Tiefen, die einen Menschen prägen und zu dem machen, was er ist und wie er handelt.
Ein Hörbuch, das tiefe persönliche Einblicke in Edgar Selges Leben gibt, Tabus anspricht und Tragisches aufarbeitet. Es ist ein schmaler Grat zwischen Erlebtem und Erinnerung, doch Edgar Selge schafft das spielend und wer könnte es besser lesen als er selbst?
Ein großartiges Hörbuch, das eine Zeit wiederspiegelt, die alles andere als einfach war.
© 2002 - 2022 Der Hörspiegel - Lesen, was hörenswert ist. --- IMPRESSUM --- DATENSCHUTZ