Das Hohe Haus Hot

Nico Steckelberg   01. Mai 2014  
Das Hohe Haus

Hörbuch

Untertitel
Ein Jahr im Parlament
Autor(en) oder Hrsg.
Erscheinungsjahr
Format
CD
Anzahl Medien
6
Bei Amazon kaufen

Rückentext

Ein ganzes Jahr lang verfolgt Roger Willemsen von der Zuschauertribüne aus die Sitzungen des Deutschen Bundestags - mitsamt ihren Dramen und Konflikten, feierlichen, rührenden und komischen Situationen, die oft kein Kameraauge erfasst. Hier, im Berliner Reichstagsgebäude, fallen Entscheidungen, die uns alle betreffen und unser Leben verändern. Aber wie fallen diese Entscheidungen, und wie vertritt uns unsere Volksvertretung wirklich? Funktioniert das Herz unserer Demokratie - und wenn ja, wie?

Hörspiegel-Meinung

Story/Inhalt 
 
10,0
Atmosphäre 
 
9,0
Sprecher 
 
7,0
Aufmachung 
 
8,0
Gesamtwertung 
 
8,5

Na? Haben Sie Ihren Job satt? Sind die Kollegen in der eigenen Abteilung total demotiviert oder gemein zu Ihnen? Und dann erst diejenigen aus den anderen Abteilungen…? Nun, dann sollten Sie mal darüber nachdenken, vielleicht den Job zu wechseln. Bevor Sie sich nun aber dafür entscheiden, eine Karriere als Abgeordneter im Deutschen Bundestag zu starten, empfehle ich die Lausch-Lektüre von Roger Willemsens neuem Hörbuch „Das Hohe Haus“.

Willemsen, selbst politisch interessierter Journalist, hat sich gedacht: Ich setze mich jetzt ein Jahr auf die Besuchertribüne des Bundestags und höre einfach mal zu, was da so gesagt wird und passiert. Nüchtern, neutral, alles und nichts erwartend. Und genau das ist passiert.
Willemsen zitiert Reden und berichtet von dem Verhalten einiger Abgeordneter, und zwar auch die unqualifizierten Einwürfe, die nicht von den Fernsehkameras eingefangen werden. Von hochtrabender, würdevoller Streitkultur kann hier nicht die Rede sein. Das geschilderte Verhalten erinnert teils eher an Schulhof-Niveau.
Auch die Blauäugigkeit, Unerfahrenheit, Dreistigkeit, Frechheit, Unverfrorenheit, aber auch Klugheit, Redegewandtheit, Schlagfertigkeit und der gute Humor einiger Parlamentarier wird hier durch Willemsen – meist zitierend, ab und zu bewertend und kommentierend – wiedergegeben. Da trennt sich schnell die Spreu vom Weizen, und man bekommt teilweise ein ganz anderes Bild von den Menschen und Charakteren hinter den Ministerpositionen.

Zugegeben, dieses Hörbuch kann einen politikinteressierten Hörer, der an das Gute im Menschen und in der Welt glaubt, schon ein gutes Stück runterziehen. Aber gerade deshalb finde ich es wichtig, dass man es einmal gehört haben sollte, um ein Verständnis dafür zu bekommen, welche Hebel, Interessen und Mechanismen hinter Gesetzgebung und Regierung stecken und wie Macht wirklich funktioniert.

Gelesen wird das Hörbuch neben Willemsen selbst von Annette Schiedeck und Jens-Uwe Krause. Willemsens Lesung gefällt mir dabei sehr gut, die beiden Gäste lesen eher wenig dynamisch und leicht eintönig. Da wäre mehr drin gewesen.

Roger Willemsens „Das Hohe Haus“ ist ein bisschen wie „House of Cards“. Nur eben im Deutschen Bundestag. Und in Echt.

© 2002 - 2020 Der Hörspiegel - Lesen, was hörenswert ist. --- IMPRESSUM --- DATENSCHUTZ