Die Entdeckung des Higgs Teilchens

Die Entdeckung des Higgs Teilchens Hot

Michael Brinkschulte   24. Juli 2014  
Die Entdeckung des Higgs Teilchens

Hörbuch

Untertitel
Oder wie das Universum seine Masse bekam
Autor(en) oder Hrsg.
Sprecher
Erscheinungsjahr
Format
CD
Anzahl Medien
4

Rückentext

Im Oktober 2013 setzte der Nobelpreis für Peter Higgs und Francois Englert den vorläufigen Höhepunkt in der verrückten Geschichte um das sogenannte Gottesteilchen, das Higgs-Boson. Schon im Juli des Vorjahres hatten die Physiker weltweit gejubelt: Mehr als fünfzig Jahre nachdem Peter Higgs und andere Wissenschaftler die Existenz des Teilchens theoretisch begründet hatten, war es im gigantischen Teilchenbeschleuniger CERN gefunden worden. Jetzt erzählen Harald Lesch und seine Co-Autoren, warum sich rund um das Higgs-Teilchen so viele skurrile Missverständnisse und mediale Sensationen ranken. Gewohnt kurzweilig und gut verständlich enthüllen sie, wie aus dem verzweifelt gesuchten ‚gottverdammten Teilchen‘ das Gottesteilchen wurde, dass der Urknall nicht simuliert werden kann und dass Schwarze Löcher nicht unbedingt alles verschlingende Monster sind.

Die Entdeckung der Gravitationswellen im März 2014, eine weitere wissenschaftliche Sensation, erläutert Harald Lesch darüber hinaus in einem ausführlichen Exkurs.

Hörspiegel-Meinung

Story/Inhalt 
 
7,0
Atmosphäre 
 
7,0
Sprecher 
 
7,0
Aufmachung 
 
6,0
Gesamtwertung 
 
6,8

Wie ist das Hörbuch umgesetzt?

Harald Lesch liest und kommentiert das von ihm herausgegebene Buch und ergänzt dieses um ein weiteres Kapitel zur Entdeckung der Gravitationswellen.
Lesch liest und kommentiert, letzteres fällt zuweilen verblüffend unsachlich aus, sodass die Wissenschaftlichkeit des Buches etwas unterlaufen wird. Die vier CDs des Hörbuches sind in einem Digipack enthalten. In diesem kann der Hörer die Inhaltsangabe nebst Trackzuordnung und Autorenangabe entnehmen. Zudem sind eine kurze Vita von Lesch, sowie weitere Veröffentlichungen aufgeführt.


Resümee/Abschlussbewertung:

Wissenschaftliche Hörbücher gibt es nicht besonders viele. Das liegt nicht zuletzt an der Problematik Wissenschaft verständlich aufzuarbeiten, um sie nur auditiv verständlich zu machen. Oft wird zur Verdeutlichung von Sachzusammenhängen ein Booklet mit graphischen Darstellungen ergänzt, um dem Hörer doch die Möglichkeit des besseren Verständnisses zu eröffnen. Auf solche Ergänzungen verzichtet dieses Hörbuch.
Allein durch den Vortrag und die ergänzende Kommentierung von Harald Lesch werden hier Themen vom titelgebenden Higgs-Teilchen über schwarze Löcher bis hin zum Ergänzungskapitel den Gravitationsquellen dem Hörer näher gebracht. Dabei fällt die Umsetzung weitgehend verständlich aus, wobei Leschs Kommentare zuweilen flapsig wirken, wenn er sich kritisch mit Presse und Unwissen der Bevölkerung auseinandersetzt.

Inhaltlich geht das Hörbuch für all jene, die sich vertiefende Informationen erhoffen, eher auf oberflächlicher Ebene daher. Die Ausrichtung des Hörbuches erscheint auf die Erstauseinandersetzung mit der Thematik ausgerichtet zu sein. Wer sich im Themenfeld auskennt, wird nicht viel Neues erfahren.

Ein Hörbuch, das mich nicht wirklich überzeugt hat.

© 2002 - 2019 Der Hörspiegel - Lesen, was hörenswert ist. --- IMPRESSUM --- DATENSCHUTZ