Snowy Evening Hot

Astrid Daniels   25. November 2011  
Snowy Evening

Rückentext

Er knirscht unter den Schuhen, verwandelt Wiesen und Felder in weiße Winterlandschaften und lockt die Menschen mit den ersten rieselnden Flocken in die Natur – die Rede ist vom Schnee. Dass Schnee aber durchaus auch ein geheimnisvolles und bedrohliches Element sein kann, beweist Jens Wawrczeck auf seinem neuen Hörbuch. In den drei ausgewählten Erzählungen von Conrad Aiken, Hans Christian Andersen und Alexander Puschkin ist Schnee kein bloßes Naturphänomen – er spielt Schicksal und greift in das Leben der Figuren ein.
Damit der verschneite Abend aber doch noch wohlig und warm ausklingt, schließt Jens Wawrczeck das Hörbuch mit dem Song Winter Wonderland ab. Seine Interpretation des bekannten Evergreens von 1934 lässt seine Hörer durch einen sanften, weißen Winterwald stapfen.

Hörspiegel-Meinung

Story/Inhalt 
 
9,0
Atmosphäre 
 
9,0
Sprecher 
 
9,0
Aufmachung 
 
8,0
Gesamtwertung 
 
8,8

Das Cover auf dem Pappschuber erinnerte mich zunächst an eine CD meiner Großmutter. Wie so oft sanken meine Erwartungen an das vor mir liegende Hörbuch in den Keller. Ich dachte es würde sich um ein schlecht produziertes, laienhaft zusammengeschustertes Werk handeln. Doch ich wurde eines Besseren belehrt.

Wie der Titel Snowy Evening bereits erahnen lässt, widmen sich alle drei Erzählungen dem Schnee. Das ideale Hörbuch für einen kalten Wintertag. Als sehr angenehm empfand ich auch die kurzen Tracks. So muss sich der Hörer nicht über mehrere Stunden auf eine Story konzentrieren.

Jens Wawrczeck ist mit seiner immer noch jugendlich klingenden Stimme unverkennbar. Vielen ist er als Peter Shaw bekannt. Mit der einfühlsamen, bildhaften Sprache macht er Unhörbares hörbar. Oder ist Ihnen klar, welches Geräusch Schnee verursacht, wenn er fällt? Darüber hinaus liest Jens Wawrczeck überaus facettenreich. Florian Noack, der Pianist und Arrangeur ist, kümmert sich zusammen mit dem Sound-Designer Kay Poppe um die musikalischen Elemente.

Der letzte Track, Winter Wonderland, löst im Hörer ein wohlig warmes Gefühl aus. Der Gesang ist jedoch Geschmackssache und als kleiner Bonus anzusehen. Natürlich trifft Jens Wawrczeck die Töne, singt jedoch für einen Mann ungewohnt hoch.

Insgesamt haben die zwei am 24.10.2011 veröffentlichten CDs eine Spielzeit von 105 Minuten. Ein geistreich, charmantes Hörbuch, gelesen von einem tollen Sprecher. Überaus empfehlenswert.

© 2002 - 2021 Der Hörspiegel - Lesen, was hörenswert ist. --- IMPRESSUM --- DATENSCHUTZ