Wenn ich Dich hole Hot

Tanja Trawny   30. Oktober 2017  
Wenn ich Dich hole

Hörbuch

Untertitel
Lesung mit Stefan Kaminiski und Lotte Ohm
Autor(en) oder Hrsg.
Erscheinungsjahr
Format
  • CD
  • Download
Anzahl Medien
5
Bei Amazon kaufen

Rückentext

Eiskalte Liebe

Bendix Steensen ist in Panik. Seit Studnen ist sein neunjähriger Sohn Lewe nun schon allein im Haus der Großmutter in Nordfriesland. Draußen tobt ein Jahrhidertschneesturm, von Lewes Mutter und Oma weit und breit keine Spur und er, Bendix, sitzt in Heathrow am Flughafen fest. Nur das Telefon verbindet ihn mit seinem Sohn. Als Lewe verstört in den Hörer flüstert, dass jemand Fremdes im Haus ist, alarmiert Bendix die örtliche Polizei. Und obwohl diese scheinbar nichts Verdächtiges feststellen kann, ahnt Bendix, dass seine Familie in großer Gefahr ist. Ein Wettlauf gegen die Zeit und den Schnee beginnt. Packend gelesen vpn Stefan Kaminski und Lotte Ohm.

Ungekürzte Lesung  
5 CDs
Laufzeit ca. 5 h 12 Min. 

Hörspiegel-Meinung

Story/Inhalt 
 
9,0
Atmosphäre 
 
9,0
Sprecher 
 
10,0
Aufmachung 
 
8,0
Gesamtwertung 
 
9,0

Die Art und Weise, wie dieses Hörbuch inszeniert wurde, gefällt mir persönlich sehr gut.
 
Es gibt zwei Erzähler und irgendwie auch zwei Geschichten. Lotte Ohm offeriert und die Vergangenheit von Bendix aus Sichtweise der Frau, welche einmal mit ihm eine Beziehung gehabt hatte. Von ihrem Kennenlernen, welches die Frau sehr präzise geplant zu haben scheint bis hin zum weiteren Verlauf, dem Bruch der Beziehung sowie zum Hier und Jetzt werden kleine, wichtige, mit Bedeutung für den Hörer relevante Informationen freigesetzt, welche mich zum Bespiel zunehmend mit dem Hauptprotagonisten Bendix hat mit fiebern lassen und es zunehmend packender machte.

Stefan Kaminski haucht Bendix, jedoch auch den anderen beteiligten Personen leben in dieser Geschichte ein. Was ihm recht gut gelingt.
 Die Angst vom Vater, welche für den Hörer auf Grund der zunehmenden Hintergrundinformationen nachvollziehbar sind, so wie die Gleiche  lapidare vorsichtige Herangehensweise des Polizisten, welcher auf Grund von mangelndem Vorwissen für den Jungen keine Gefahr zunächst sieht, die Mutter des kleinen Lewes, welche auf Grund ihrer eigenen Entführung samt Schwiegermutter sich in einem dunklem Schuppen wieder findet und nur einen Wunsch verspürt, zurück zu ihrem Sohn zu kommen...ahnend, dass ihm Gefahr drohen könne von jemanden, über den innerhalb der Familie nie gesprochen worden war...
 Bendix, der alles versucht, den Polizisten von der Gefahr zu überzeugen und zu dem Haus seiner Mutter zu gelangen sowie dem kleinem Lewe, der auf sich allein im Haus gestellt ist .
 
 Ich muss sagen: Zunächst habe ich nicht so ganz nachvollziehen können, weswegen auf einmal eine Frauenstimme eine andere Perspektive sequenzartig mit in die Geschichte integriert worden war.
 
 Zunehmend nahm das Bild jedoch Gestalt an: Eine Frau aus Bendix Vergangenheit mit psychischen Problemen. Schizophrenen, wahnhaften Zügen. Erkennbar durch ihre Gedankengänge, Überlegungen sowie der "Nicht-Akzeptanz" der Trennung und Kontaktabbruch von Bendix. Sogar ihr Umfeld berichtete sie ihre eigene Realität, was es Bendix zum einen zunehmend erschwerte, Informationen über seine frühere Beziehung zu erfahren und zweitens seine Ängste um seinen Sohn anwachsen ließen.
 
 Sehr packend geschrieben und inszeniert. Hat mich selbst gefesselt und mitfiebern lassen. Dieser Thriller geschickt die Diskrepanzen, welche sich durch psychische Beeinträchtigungen ergeben können, wie jemand seine eigene Welt erschafft und daran glaubt.
 
 OK, generell ist die Realität jeweils ein subjektives Konstrukt. Jedoch ist die wahnhafte, psychotische Sichtweise wieder etwas ganz anderes... in dieser Geschichte wird getäuscht, sterben Menschen. Die Angst ist deutlich spürbar und hat mich als Hörer selbst angespannt, je mehr ich über die Frau aus Bendix Vergangenheit erfahren habe.
 Gleichzeitig klingt ihre eigene Realität, so wie sie es für sich sieht, verständlich bzw. nachvollziehbar, auch wenn starke Verzerrungen darin einen den Magenumdrehen lassen. Wenn man sich jedoch in diese Frau reinversetzt, ergibt es auf tragischerweise Sinn...
 
 Und auch wenn das Ende verspricht kein Ende... Lewe wird vor dieser Frau nie sicher sein, was in mir selbst einen kleinen Nachhall auslöste.
 
 Vielleicht dürfen wir gespannt sein auf eine Fortführung, wer weiß.
 
 
 Zu dem vorliegenden kann ich nur sagen: 
 Ein spannendes, packendes, anfangs nicht vorherschaubarer Thriller mit vielen kleinen gut gesetzten Szenen aus der Vergangenheit von Bendix aus dem Erleben von Henrike, der Frau aus seiner Vergangenheit, mit wachsender Spannung und Anspannung bei einem selbst gepaart mit den partiell unglücklichen Versuchen Bendixs, andere von der Relevanz seiner Befürchtungen zu überzeugen und die vielen Versuche seitens Bendix und seiner Frau zu ihrem Sohn zu kommen. Es wird nicht langweilig, lässt einen selbst den Atem stocken bis zum Schluss.
© 2002 - 2020 Der Hörspiegel - Lesen, was hörenswert ist. --- IMPRESSUM --- DATENSCHUTZ