Verschwörung Hot

Nico Steckelberg   06. Oktober 2015  
Verschwörung

Hörbuch

Autor(en) oder Hrsg.
Sprecher
Erscheinungsjahr
Format
MP3-CD
Anzahl Medien
2
Bei Amazon kaufen

Rückentext

Mikael Blomkvist steht vor einer Entscheidung. Böse Zungen behaupten, er sei nicht länger der Journalist, der er einst war. Lisbeth Salander hingegen ist aktiv wie eh und je. Die Wege kreuzen sich, als Frans Balder, einer der weltweit führenden Experten für künstliche Intelligenz, ermordet wird. Kurz vor seinem Tod hatte er Mikael Blomkvist brisante Informationen versprochen. Als Blomkvist erfährt, dass Balder auch in Kontakt zu Lisbeth Salander stand, nimmt er die Recherche auf. Die Spur führt zu einem amerikanischen Softwarekonzern, der mit der NSA verknüpft ist. Mikael Blomkvist wittert seine Chance, die Enthüllungsstory zu schreiben, die er so dringend braucht. Doch wie immer verfolgt Lisbeth Salander ihre ganz eigene Agenda.

Hörspiegel-Meinung

Story/Inhalt 
 
5,0
Atmosphäre 
 
6,0
Sprecher 
 
10,0
Aufmachung 
 
9,0
Gesamtwertung 
 
7,5

Kaum ein renommierter Autor hätte sich wohl ohne komisches Bauchgefühl an die Fortsetzung von Stieg Larssons Millennium-Trilogie herangewagt. Wer also Larssons Erbe antreten wollte, musste entweder verdammt dicke Eier haben, eine brillante Idee oder aber nichts zu verlieren. David Lagercrantz, Autor einer Biografie über Zlatan Ibrahimović, wurde schlussendlich für diese Aufgabe ausgewählt. Und je tiefer man sich als Leser oder Hörer in seine Millennium-Fortsetzung hineinbegibt, desto deutlicher wird: Die brillante Idee war bei ihm wohl nicht der Ausschlag gebende Punkt.

„Verschwörung“ ist so seicht wie ein „Standard“-Thriller nur sein kann. Keine Spur mehr von den menschlichen Abgründen, in die uns Stieg Larsson entführt hat. Charaktere, die nur deshalb interessant sind, weil sie in den drei vorherigen Romanen so gut gezeichnet wurden und man sich an diese genial konzipierten Protagonisten erinnert. In „Verschwörung“ sind sie allenfalls Schatten ihrer selbst. Man fühlt nicht einmal diese gewissen „Wiedersehensfreude“, die man von Fortsetzungsromanen kennt, so weit sind sie von ihrer eigenen Vergangenheit entfernt.

Die Story ist von keinem der Motive getrieben, die Stieg Larsson zeit seines Lebens verurteilt hatte. Im Gegenteil: Der rote Faden springt immer wieder hin und her. Und wo es nicht mehr weiter geht, wird eine neue Figur eingeführt, die so platt dem Lehrbuch-Prinzip eines schlimmstmöglichen Antagonisten folgt, dass man „so etwas wie diesen Thriller“ bereits mehr als einmal gelesen oder gehört hat.

Dietmar Bär liest das Hörbuch dennoch hervorragend. Seine angenehme Erzählerstimme passt sich hervorragend den verschiedenen Situationen im Hörbuch an, ohne dabei jemals zu stark ins Schauspielerische abzudriften. Das gibt dem stellenweise comichaften Handlungsverlauf eine gewisse Erdung und verhindert so, dass das Hörbuch vollends ins Unwirkliche abdriftet. Sehr gute Besetzung!

Auch das Layout und die „haptische“ Gestaltung des Hörbuchs sind sehr gelungen. Das DigiBook hat eine Reliefprägung mit silberner Einlagerung und fühlt sich sehr gut in der Hand an.

Fazit: Das gelungene Artwork und die großartige Besetzung des Hörbuchs können nicht über die inhaltlichen Schwächen der Geschichte hinweghelfen. David Lagercrantz fährt Stieg Larssons „Über-Thriller“-Trilogie mit nur einem Buch auf das Niveau eines durchschnittlichen Sonntag-Nachmittags-Krimis zurück. Traurig aber wahr: Manche Geschichten sollten einfach nicht fortgesetzt werden, wenn es nichts mehr zu sagen gibt. „Millennium“ zählt dazu.

© 2002 - 2020 Der Hörspiegel - Lesen, was hörenswert ist. --- IMPRESSUM --- DATENSCHUTZ