Lost Island Hot

Michael Brinkschulte   30. Mai 2015  
Lost Island

Hörbuch

Autor(en) oder Hrsg.
Sprecher
Erscheinungsjahr
Format
CD
Anzahl Medien
6
Bei Amazon kaufen

Rückentext

Eine fantastische Irrfahrt, ein großes Abenteuer

Gideon Crew erhält den Auftrag, aus einer Ausstellung in New York eine bestimmte Seite des berühmten Book of Kells zu stehlen. Ein gefundenes Fressen für den begnadeten Kunstdieb - der Coup gelingt. Auf dem Pergament schimmert eine alte Seekarte durch. Sie kündet von einer Reise, die vor Jahrtausenden in der Ägäis begann und zu einer Karibikinsel führte. Dort gab es offenbar eine Heilpflanze, die Kranke gesund macht und das Leben verlängert. Gideon bricht zu einer riskanten Expedition auf, um die Insel ausfindig zu machen - ohne zu ahnen, wer oder was ihn dort erwartet ...

Hörspiegel-Meinung

Story/Inhalt 
 
7,0
Atmosphäre 
 
9,0
Sprecher 
 
9,0
Aufmachung 
 
6,0
Gesamtwertung 
 
7,8

Wie ist das Hörbuch umgesetzt?

Dieser Mystery-Thriller um den Dieb Gideon Crew liest, wie schon bei vorherigen Bänden, Simon Jäger. Dieser zeigt sich vielfältig in Betonung und Tempo, wodurch die Dynamik des Romans gut vermittelt wird.
Die auf sechs CDs untergebrachte Lesung stellt eine autorisierte Lesefassung dar. Ein Booklet gibt es nicht, Die Trackanzahl der einzelnen CDs kann unter dem letzten Tray nachgelesen werden. Angaben zu Autorenduo und Sprecher sind unter dem Rückentext abgedruckt, der den Inhalt beschreibt.


Resümee/Abschlussbewertung:

Die Geschichten, die Douglas Preston und Lincoln Child schreiben sind meist eine Mischung aus Thriller und Mystery. Das zeigt sich auch in diesem Roman wieder. Gideon Crew widmet sich dem was er kann, einem Kunstraub. Doch dabei bleibt es nicht, denn die Karte, die auf der gestohlenen Buchseite versteckt war, leitet ihn und seine zugeteilte Partnerin, zu einem mysteriösen Abenteuer, das beide fast das Leben kostet.

Spannungsgeladen und in einigen Sequenzen zu überzogen wirkt, so empfinde ich den Roman, der von Simon Jäger bestens vorgetragen wird. Die von dem Autorenduo konstruierten Bezüge sind zwar schlüssig hergestellt, wirken aber in ihrer Gesamtheit wie das gewisse 'Etwas zu viel'.

Trotzdem bekommt der Hörer einen spannenden Thriller zu Gehör, der über die Spielzeit von siebeneinhalb Stunden gut unterhält.

© 2002 - 2020 Der Hörspiegel - Lesen, was hörenswert ist. --- IMPRESSUM --- DATENSCHUTZ