Loney Hot

Astrid Daniels   15. August 2017  
Loney

Hörbuch

Autor(en) oder Hrsg.
Erscheinungsjahr
Format
CD
Anzahl Medien
7
Altersempfehlung
ab 12 Jahren
Bei Amazon kaufen

Rückentext

The Loney – ein verregneter, unwirtlicher Landstrich an der nordenglischen Küste. In der Karwoche des Jahres 1976 pilgert eine kleine Glaubensgemeinschaft aus London dorthin, um in der Wallfahrtskirche der heiligen Anna für ein Wunder zu beten: Möge Hanny, äußerlich schon fast ein Mann, doch von kindlichem Gemüt, von seiner Krankheit erlöst werden. Dreißig Jahre später legt ein Erdrutsch bei The Loney die Leiche eines Babys frei. In Hannys jüngerem Bruder Tonto weckt dies Erinnerungen an jene Reise, die er all die Jahre tief in seinem Inneren verborgen hatte. Doch jetzt drängt die Vergangenheit mit Macht an die Oberfläche und droht ihm den Boden unter den Füßen wegzureißen.

Hörspiegel-Meinung

Story/Inhalt 
 
6,0
Atmosphäre 
 
7,0
Sprecher 
 
8,0
Aufmachung 
 
8,0
Gesamtwertung 
 
7,3


Durch die Augen von Tonto erfahren wir in Rückblicken was sich vor 30 Jahren in Loney ereignet hat.



Loney entwickelt sich nur langsam. So richtig in seinen Bann gezogen hat mich das Hörbuch bis zum Schluss nicht.



Tonto und sein Bruder Hanny leben in einer Glaubensgemeinschaft. Die Mutter der beiden ist sehr fromm, so dass das Leben der Brüder vom Glauben geprägt ist. Andrew Michael Hurley hat die Landschaft und die Atmosphäre sehr gut einfangen. Die Charaktere sind detailreich beschrieben. Der düstere Ort The Loney wirkt wenig einladend. Der Landstrich ist fern von der Zivilisation.



Leider schleppt sich die Handlung nur mühsam voran. Über lange Strecken des Hörbuches hinweg passiert schlichtweg nichts von Relevanz.

Die Aufmachung des Pappschubers ist gelungen. Auch die Lesung von Steffen Groth ist treffend und unterstreicht die düstere Stimmung des Romans. Spannung und Horror fehlen jedoch fast gänzlich.


© 2002 - 2019 Der Hörspiegel - Lesen, was hörenswert ist. --- IMPRESSUM --- DATENSCHUTZ