Heimliche Versuchung

Michael Brinkschulte   31. Juli 2018  
Heimliche Versuchung

Hörbuch

Untertitel
Commissario Brunettis siebenundzwanzigster Fall
Autor(en) oder Hrsg.
Verlag
Erscheinungsjahr
Format
CD
Anzahl Medien
7
Bei Amazon kaufen

Rückentext

Als eine Bekannte von Paola in der Questura vorspricht, glaubt Brunetti zunächst, sie mache sich unnötig Sorgen um ihre Familie. Da wird ihr Mann im Koma ins Krankenhaus eingeliefert. Ein Überfall und Verbindungen ins Drogenmilieu liegen nah. Konkrete Anhaltspunkte fehlen. Und doch stößt der Commissario allerorten auf Betrügereien, ja sogar auf ein Leck in der Questura. Fakten bekommt er keine zu fassen, geschweige denn einen Täter. Aber sein Gerechtigkeitssinn lässt ihm keine Ruhe.

Hörspiegel-Meinung

Story/Inhalt 
 
8,0
Atmosphäre 
 
8,0
Sprecher 
 
9,0
Aufmachung 
 
10,0
Gesamtwertung 
 
8,8

Wie ist das Hörbuch umgesetzt?
 
Joachim Schönfeld liest diesen siebenundzwanzigsten Fall in ungekürzter Fassung. Sieben CDs sind es, die seine gut betonte dynamische Lesung. Die CDs sind jeweils in einer eigenen Papphülle mit Aufdruck der Tracks und Spielzeit untergebracht und werden von einem Booklet begleitet. Dieses beinhaltet knappe Informationen zur Autorin und zum Sprecher. Darüber hinaus findet sich eine Aufstellung der Kapitel verteilt auf die CDs. Alles zusammen steckt in einer Box.
 
 
Resümee/Abschlussbewertung:
 
Donna Leon steuert mit ihrem Commissario stetig auf das dreißigste Jubiläum zu. In seinem siebenundzwanzigsten Fall wird der bodenständige Ermittler in seiner Stadt Venedig mit einem ganz besonderen Problem konfrontiert. Eine Bekannte seiner Frau kommt hilfesuchend zu ihm. Was zunächst als Problem einer Mutter mit pubertierendem Kind anmutet, entwickelt sich schnell zu einem deutlich komplexeren Fall.
Drogen, Spionage innerhalb der Questura – und dann auch noch durch Signorina Elettra – sowie Kupons für Kosmetik sind nur einige Aspekte, die sich in den Fall einschleichen, nachdem der Mann der Hilfesuchenden schwer verletzt gefunden wurde. Und was ist eigentlich mit Brunettis Vorgesetztem los?
 
Brunetti ermittelt immer nah am Puls der Stadt, die er so liebt. Nach und nach kommt er der Wahrheit näher.
 
Mit diesem Fall eröffnet Donna Leon einen Fall, der thematisch aktuelle Probleme aufgreift, unterschwelligen Humor bereit hält und in dem sich die bekannten Charaktere weiterentwickeln. Dabei bleiben einzelne Aspekte am Ende offen, sodass man sich auf eine Weiterentwicklung in den kommenden Fällen freuen darf.
Ein unterhaltsamer Fall, der trotz aller Kritik an den vielen Touristen in Venedig, Lust macht die Schauplätze einmal zu besuchen.
© 2002 - 2018 Der Hörspiegel - Lesen, was hörenswert ist. --- IMPRESSUM --- DATENSCHUTZ