Engelskalt Hot

Michael Brinkschulte   18. Juni 2015  
Engelskalt

Hörbuch

Autor(en) oder Hrsg.
Erscheinungsjahr
Format
MP3-CD
Anzahl Medien
2
Bei Amazon kaufen

Rückentext

Dunkel, abgründig, zum Fürchten gut

Ein Spaziergänger findet im norwegischen Wald ein totes Kind, das mit einem Springseil an einem Baum aufgehängt wurde und ein Schild um den Hals trägt:

Ich reise ALLEIN

Kommissar Holger Munch wendet sich an seine Kollegin Mia Krüger, deren Spürsinn unschlagbar ist. Er reist auf die Insel Hitra, um sie abzuholen – was er allerdings nicht weiß: Mia hat sich dorthin zurückgezogen, um sich umzubringen. Doch als sie die Bilder des toten Mädchens sieht, entdeckt sie ein Detail, das bisher übersehen wurde – und das darauf schließen lässt, dass es nicht bei dem einen Kind bleiben wird …

Hörspiegel-Meinung

Story/Inhalt 
 
8,0
Atmosphäre 
 
8,0
Sprecher 
 
9,0
Aufmachung 
 
8,0
Gesamtwertung 
 
8,3

Wie ist das Hörbuch umgesetzt?

Die ungekürzte Lesung des ersten Thrillers des Autors ist auf zwei MP3-CDs untergebracht. Gelesen wird das Hörbuch von Dietmar Wunder, der durch beeindruckendes Stimmspiel die Spannung des Romans zu vermitteln weiß.
Im Digipack, das die CDs beinhaltet, sind Informationen zu Autor und Sprecher nachzulesen. Zudem findet der Hörer im ansprechend gestalteten Digipack auch eine Zuordnung der Tracks zu den sieben Teilen des Buches. Allerdings wurde vergessen diese Zuordnung auf die beiden CDs aufzusplitten.


Resümee/Abschlussbewertung:

Düster ist die Stimmung, in der Mia Krüger verweilt. Sie hat vor sich das Leben zu nehmen, denn sie will wieder mit ihrer toten Schwester zusammen sein. Als ihr Kollege Kommissar Munch sie aufsucht, wird der versierten, wenn auch psychisch am Ende befindlichen Ermittlerin bewusst, dass es sich um einen Serienmörder handelt, der das auf dem Foto zu sehende Mädchen aufgehängt hat. Dies ist der Start in einen verschachtelten Fall, bei dem der Autor neben den psychischen Problemen der Ermittlerin auch in die Köpfe anderer Protagonisten blicken lässt. Geschickt inszeniert er verschiedene falsche Fährten für den Hörer/Leser und baut dadurch zusätzliche Spannung auf.

Über fast 13 Stunden Spielzeit wird man als Hörer bestens unterhalten und darf sich immer wieder von Wendungen überraschen lassen, die allerdings manches Mal für Krimifans zu erahnen sind.
Ein Erstlingsthriller, der darauf hoffen lässt, dass es noch weitere Bücher von Samuel Bjork geben wird.

© 2002 - 2020 Der Hörspiegel - Lesen, was hörenswert ist. --- IMPRESSUM --- DATENSCHUTZ