Das Mädchen und die Fremde

Das Mädchen und die Fremde Hot

Astrid Daniels   17. Februar 2018  
Das Mädchen und die Fremde

Hörbuch

Untertitel
Band 2
aus der Reihe
Autor(en) oder Hrsg.
Erscheinungsjahr
Format
CD
Anzahl Medien
6
Bei Amazon kaufen

Rückentext

Eine Mutter fürchtet um ihr Kind

Als Kriminalkommissarin Emma Sköld im Krankenhaus erwacht, hat sie zunächst keine Ahnung, was geschehen ist. Das Letzte, woran sie sich erinnern kann, ist, dass sie zum Pferdestall aufgebrochen ist und ihre vier Wochen alte Tochter bei ihrem Lebensgefährten Kristoffer zurückgelassen hat. Nun erfährt sie, dass sie nach einem Reitunfall fünf Monate im Koma gelegen hat. Doch war es wirklich ein Unfall? Und warum hat Kristoffer seine Exfreundin Hillevi ins Haus geholt, die sich rührend um die kleine Ines kümmert? Einzig ein Kollege von der Polizei steht ihr bei – er hat ebenfalls Zweifel an der Unfalltheorie. 
Aufregend und anrührend – der neue Bestseller aus Schweden

Hörspiegel-Meinung

Story/Inhalt 
 
7,0
Atmosphäre 
 
8,0
Sprecher 
 
9,0
Aufmachung 
 
9,0
Gesamtwertung 
 
8,3

Der Thriller „Das Mädchen und die Fremde“ beginnt vielversprechend. Auch das Cover hat mich überzeugt. 
Es handelt sich um den zweiten Teil der Emma Sköld Reihe. Es ist aber durchaus möglich diesen Teil losgelöst von den anderen zu hören, bzw. mit dem zweiten Teil in die Reihe einzusteigen. Zu Beginn werden viele Charaktere eingeführt, die der Hörer jedoch schnell kennenlernt.

Die Autorin hat die Stimmung und die Atmosphäre, die bei Emma im Krankenhaus herrscht sehr gut eingefangen. Auch die zunehmende Verwirrtheit ihres Ehemannes beschreibt sie gut. Die Geschichte startet in einem rasanten Tempo und tritt dann auf der Stelle. Die Kategorie Thriller trifft es daher nicht ganz, der Geschichte fehlt es an Spannung. Es ist wohl eher ein Drama. 
Die meisten Charaktere bleiben sehr flach. Sofie Sarenbrandt beschreibt die Gedanken, Gefühle und Probleme von Emma in Bezug auf ihren Unfall, das Koma aus dem sie erwacht und die gesundheitlichen Einschränkungen sehr gut. 
Die Geschichte endet sehr abrupt. Gegen Ende geht alles sehr schnell und wirkt für meinen Teil etwas unglaubwürdig, bzw. gehetzt. Das Ende ist offen, was auf einen weiteren Teil hindeutet. 

Die Geschichte ist trotz der tragischen Handlung irgendwie ruhig und unaufgeregt, was mir gut gefallen hat. Für alle, die keinen klassischen und hochspannenden Thriller erwarten, ist „Das Mädchen und die Fremde“ auf jeden Fall empfehlenswert. 

© 2002 - 2019 Der Hörspiegel - Lesen, was hörenswert ist. --- IMPRESSUM --- DATENSCHUTZ