Daheim lauert der Tod Hot

Michael Brinkschulte   02. Januar 2018  
Daheim lauert der Tod

Hörbuch

Untertitel
Band 8
Autor(en) oder Hrsg.
Sprecher
Erscheinungsjahr
Format
CD
Anzahl Medien
3
Bei Amazon kaufen

Rückentext

"Wir tun das, wofür wir uns entscheiden." Sherlock Holmes

Sherlock Holmes Mutter ist gestorben, sein Vater ist in Indien verschwunden, und seine Schwester hat einen geheimnisvollen neuen Verehrer. Die Holmes-Familie scheint zu zerbrechen, und nicht einmal Mycroft kann das verhindern. Als plötzlich ein Nachbar in seinem eigenen Haus verschwindet, steht der junge Sherlock vor einem neuen Rätsel.
Wie ist der Mann verschwunden?
Gibt es eine Verbindung zu dem Bau des Suezkanals in Ägypten? Und wem kann Sherlock wirklich trauen? Ein neuer Fall, der alles bisher Bekannte auf den Kopf stellen wird.
Jona Mues gibt dem jungen Sherlock Holmes eine Stimme voller Spannung und feinsten detektivischen Spürsinns.

Hörspiegel-Meinung

Story/Inhalt 
 
6,0
Atmosphäre 
 
7,0
Sprecher 
 
10,0
Aufmachung 
 
8,0
Gesamtwertung 
 
7,8

Wie ist das Hörbuch umgesetzt?
 
Mit viel Stimmspiel setzt Jona Mues diesen neuen Fall des jungen Sherlock Holmes in Szene. Die Lesung, die drei CDs füllt, bietet rund vier Stunden Spielzeit. Das Booklet zum Hörbuch beinhaltet Neben Informationen zu Autor und Sprecher noch die Tracklisten der drei CDs.
Das Cover greift Inhalte mit auf und passt sich gut in die Darstellungen der bisherigen Reihe ein.
 
 
Resümee/Abschlussbewertung:
 
Nur langsam steigert sich die neueste Folge um den jungen Sherlock Holmes. Und gerade durch die eher schleppend erfolgende Steigerung der Handlung erweist sich dieses Hörbuch als bislang schwächste Folge. Zwar weiß Jona Mues wieder einmal als Sprecher zu überzeugen, doch die Handlung, die zunächst einmal die familiären Verhältnisse der Holmes-Sippe in den Fokus rückt, beginnt im Anschluss nur langsam mehr Dynamik zu bekommen. Der Sachverhalt, dass die Handlung sich im weiteren Verlauf in Richtung Ägypten bewegt – auf CD 3 ist es dann endlich soweit - , wirkt bezogen auf den Titel unerwartet, denn außer dem Tod des Vaters scheint in der Heimat kein weiterer Tod zu lauern. Doch hier rächt sich einmal mehr die vielfach auftauchende freie Übertragung eines Titels ins Deutsche im Gegensatz zu einer direkten Übersetzung. Denn im Original lautet der Titel ‚Night Break‘. Doch durch das Coverbild wird der Blick des Hörers ja grundsätzlich schon in die richtige Richtung gelenkt.
 
Insgesamt wirkt die Handlung nicht so vielschichtig wie in vorherigen Veröffentlichungen des Autors, es werden keine falschen Fährten konstruiert, die dem Hörer Kopfzerbrechen bereiten könnten. Dadurch bleibt das Hörbuch trotz guten Vortrags hinter den Erwartungen zurück. 
© 2002 - 2019 Der Hörspiegel - Lesen, was hörenswert ist. --- IMPRESSUM --- DATENSCHUTZ