Schlafende Hunde Hot

Michael Brinkschulte   11. Januar 2015  
Schlafende Hunde

Hörbuch

Autor(en) oder Hrsg.
Erscheinungsjahr
Format
CD
Anzahl Medien
6

Rückentext

Ein neuer Fall für John Rebus

John Rebus ist zurück im aktiven Polizeidienst. Einziger Wehrmutstropfen: Degradiert zum Detective Sergant muss er nun seinem ehemaligen Schützling Siobhan Clarke zuarbeiten. Die beiden untersuchen gerade einen Autounfall, als bekannt wird, dass die Staatsanwaltschaft einen 30 Jahre zurückliegenden Fall aus Rebus´ Vergangenheit neu aufrollen will. Damals war Rebus´ Team beschuldigt worden, Beweise in einem Mordfall manipuliert zu haben. Der mutmaßliche Mörder, ein Polizeispitzel, kam ungestraft davon. Mit den internen Ermittlungen beauftragt ist ausgerechnet der hyperkorrekte Malcom Fox, der Rebus nicht üpber den Weg traut und doch auf seine Hilfe angewiesen ist. Rebus hat viel zu verlieren. Und er muss sich entscheiden …

Hörspiegel-Meinung

Story/Inhalt 
 
6,0
Atmosphäre 
 
5,0
Sprecher 
 
8,0
Aufmachung 
 
7,0
Gesamtwertung 
 
6,5

Wie ist das Hörbuch umgesetzt?

Dieser Krimi aus der Feder von Ian Rankin wird von Jürgen Tarrach gelesen, der mit seiner flexiblen und zugleich markanten Stimme eine gelungene Vorstellung gibt. Trotz guter Leseleistung schafft es auch Tarrach nicht, der Story viel mehr abzugewinnen, als die flache Spannungskurve hergibt.
Die auf sechs CDs untergebrachte gekürzte Lesung bietet mehr als siebeneinhalb Stunden Spielzeit. Das beiliegende Booklet beinhaltet Informationen zum Autor, zum Sprecher, sowie die Angabe der Laufzeit der einzelnen CDs.


Resümee/Abschlussbewertung:

Ian Rankin lässt seinen Protagonisten John Rebus einmal mehr ermitteln. Degradiert und frustriert ist der Ermittler im Falle eines Verkehrsunfalles aktiv, der sich erst nach und nach als Fall mit größerer Reichweite bis in höchste politische Kreise herausstellt. Parallel dazu holt ihn seine Vergangenheit ein, in der er mit anderen Polizisten zusammen eine verschworene Einheit bildete, die nicht immer nach Vorschrift handelte, um die bösen Jungs zu fassen. Die Ermittlungen, die seitens der Staatsanwaltschaft eingeleitet werden, um einen der alten Fälle aufzurollen, bringen eben diese alten Kollegen, die zum Teil schon im Ruhestand sind, in Aufruhr.

Ian Rankin schafft es diesmal leider nur bedingt Spannung aufzubauen. Die Handlungsebenen plätschern eher dahin, es fehlt die richtige Dynamik, die den Fall dazu befähigt, den Hörer mitzureißen. Da kann dann auch Jürgen Tarrach nicht viel machen, zwar setzt er seine Stimme geschickt ein, um einzelne Charaktere herauszukristallisieren, doch Spannung kann er auch nicht erzeugen, wo im Text keine ist.
Schade, der Fall an sich hat eine ganze Reihe von guten Eckpunkten, doch durch das träge Arrangement dieser Aspekte, weiß dieser Krimi mich nicht zu überzeugen.

© 2002 - 2020 Der Hörspiegel - Lesen, was hörenswert ist. --- IMPRESSUM --- DATENSCHUTZ