Halbblut Hot

Michael Brinkschulte   27. September 2015  
Halbblut

Hörbuch

Autor(en) oder Hrsg.
Sprecher
Erscheinungsjahr
Format
MP3-CD
Anzahl Medien
1

Rückentext

Viermal Spannung mit Heiko Grauem und Karl May!

Der Band enthält die Erzählungen:
1.) Halbblut (Der schwarze Mustang)
2.) Der Kaperkapitän
3.) Der Pfahlmann
4.) Von Mursuk bis Kairwan

Die Titelerzählung und „Der Pfahlmann“ führen den Leser in den Wilden Westen von Nordamerika und mitten unter die erbitterten Kämpfe zwischen Indianern und Weißen während der Pionierzeit. Neben Winnetou und Old Shatterhand ist in „Halbblut“ auch noch der lustige Hobble-Frank mit von der Helden-Partie. Es folgt eine von Mays interessanten Seefahrergeschichten, „Der Kaperkapitän“, um den historischen französischen Seehelden Robert Surcouf. Erlebnisse Kara Ben Nemsis in der sonnendurchglühten Sahara und unter den räuberischen Tibbu beschließen den Band. In „Von Mursuk bis Kairwan“ steht ihm zur Abwechslung einmal nicht der treue Halef zur Seite, sondern ein amerikanischer Orientalist namens Richard Forster, der sich um das Herz der schönen Rahel bemüht. So kommt in diesem Band neben allen Abenteuern und Gefahren also auch die Liebe nicht zu kurz.

Hörspiegel-Meinung

Story/Inhalt 
 
8,0
Atmosphäre 
 
8,0
Sprecher 
 
9,0
Aufmachung 
 
9,0
Gesamtwertung 
 
8,5

Wie ist das Hörbuch umgesetzt?

Heiko Grauel liest auch diesen Band wieder mit erfrischendem Stimmspiel, gibt sowohl den mundartlichen Passagen, wie auch einzelnen Charakteren stimmlich den richtigen Schliff. Dabei variiert er stets passend das Tempo und nimmt den Hörer gut mit in die unterschiedlichen Gegenden der Handlung.
Die Lesung mit ihren rund 15 Stunden Spielzeit, ist in guter Tonqualität auf einer MP3-CD in einem Digipack zu finden. Dieses beinhaltet ein Booklet, welches Informatives zum Hintergrund dieses Bandes, eine Trackliste sowie eine Übersicht über die gesammelten Werke und die bisher erschienenen Hörbücher. Natürlich gibt es auch Angaben zum Sprecher.


Resümee/Abschlussbewertung:

Dieses Hörbuch unterscheidet sich von den bisher erschienenen Bänden dadurch, dass es sich um vier Geschichten handelt, die unterschiedliche Handlungsorte haben. Und doch sind die Geschichten in gewisser Weise mal mehr mal weniger miteinander verbunden. Doch es gibt Anknüpfungspunkte, die es zu entdecken gilt.
Karl May schickt seine Helden in Amerika und im Orient, sowie in die Kriegshandlungen Napoleons. Die Titelgeschichte macht einmal mehr deutlich, wie die gesellschaftlichen Verhältnisse im Wilden Westen aussahen, einerseits die Weißen, andererseits die Indianer, aber dann auch Chinesen und natürlich die als Halbblut verschrienen Kinder von Mischehen weißer und roter Eltern. Hinzu kommt einmal mehr der unendliche ‚Hunger‘ nach Gold, der viele ins Verderben stürzt.
Der Kaperkapitän stellt dazu dann ein deutliches Kontrastprogramm dar, zeigt aber auch hier wieder das Können Karl Mays, der geschichtliche Zusammenhänge aufgreift und unterhaltsam aufarbeitet.
Die dritte Geschichte auf der CD baut Querbezüge zu anderen Abenteuern im Llano Estacado auf und erzählt vom Savannendichter Richard Forster, der in gewisser Weise Züge von Old Shatterhand zu besitzen scheint. Einem Mann gleichen Nachnamens begegnet Kara Ben Nemsi dann im abschließenden und die letzten drei Geschichten vereinenden Geschichte. In dieser ist er anfangs noch in Begleitung eines Orientalen, der zwar nicht Halef heißt, dafür aber diesem in Prahlerei in nichts nachsteht.

Mit dieser Geschichtensammlung schließt sich der Kreis zwischen Wildem Westen und Orient. Beste Unterhaltung für Karl May Fans und – wie der Rückentext schon durchblicken lässt – ein Beweis dafür, dass May auch in der Beschreibung romantischer Passagen bewandert war.

© 2002 - 2021 Der Hörspiegel - Lesen, was hörenswert ist. --- IMPRESSUM --- DATENSCHUTZ