Der Ruf der Wildnis

Der Ruf der Wildnis

Michael Brinkschulte   19. Mai 2019  
Der Ruf der Wildnis

Hörbuch

Autor(en) oder Hrsg.
Verlag
Erscheinungsjahr
Format
CD
Anzahl Medien
1
Internetlink
Bei Amazon kaufen

Rückentext

Buck hört ihn selten in sich. Ganz leise. Ganz versteckt. Es ist eher ein Wispern, das ab und zu in ihm aufsteigt, wenn er mit seinem Herrn durch die kalifornischen Wälder streift. Und dann, wenn er wieder nach Hause zurückkommt, verhallt der Ruf in ihm und alles ist wieder in bester Ordnung.
Das alles ändert sich, als Buck entführt und nach Alaska verschleppt wird. Plötzlich auf sich allein gestellt, allen Freunden und Bekannten beraubt, muss er dem Ruf folgen. Tut er es nicht, droht ihm der Untergang.
 
So wird das Wispern ein Flüstern und das Flüstern ein Ruf: Der Ruf der Wildnis!

Hörspiegel-Meinung

Story/Inhalt 
 
5,0
Atmosphäre 
 
6,0
Sprecher 
 
8,0
Aufmachung 
 
7,0
Gesamtwertung 
 
6,5

Wie ist das Hörbuch umgesetzt?
 
Nach einem musikalischen Intro beginnt die Lesung durch Matthias Ernst Holzmann, der die von Thomas Tippner bearbeitete Textvorlage aus der Feder von Jack London in sieben Kapiteln vorträgt. Holzmann versteht es, den Text mit Ruhe und Gelassenheit vorzutragen und zeitweise die Dynamik zu erhöhen.
Die Kapitel-/Trackaufstellung ist auf der Rückseite der Coverkarte nachzulesen. Unter dem Tray sind Angaben zum Bearbeiter Thomas Tippner abgedruckt. Zu Jack London ist keine weitere Angabe vorhanden.
 
 
Resümee:
 
Jack Londons Roman um den Hund Buck, der von seinem Herrchen getrennt wird und einem anderen Besitzer dienen soll, wird hier in abgewandelter Fassung vorgetragen. Buck schließt sich im Verlauf der Handlung einem Wolfsrudel an, denn der Ruf der Wildnis ist es, dem er folgen muss.
 
Die abenteuerliche Geschichte, die Jack London 1903 veröffentlichte, findet in dieser Hörfassung eine gute Präsentation für ein Publikum, das sich nicht länger an ein Hörbuch binden möchte. So bietet das Hörbuch eine Spielzeit von etwas über 73 Minuten, die den Inhalt des ursprünglichen Textes nur zum Teil vermitteln. Zwar wird grundsätzlich eine treffliche Stimmung geboten, doch der Inhalt des ursprünglichen Textes wurde deutlich gekürzt. Im Vergleich mit einer anderen Hörbuchveröffentlichung, die auf drei CDs erschienen ist, von Johannes Steck gelesen wird und die ich 2014 rezensieren durfte, fällt diese Veröffentlichung deutlich ab.
 
Hier muss jeder selbst entscheiden, ob man nicht eher zum Buch greift.
© 2002 - 2019 Der Hörspiegel - Lesen, was hörenswert ist. --- IMPRESSUM --- DATENSCHUTZ