Hausschatz deutscher Balladen

Hausschatz deutscher Balladen Hot

Nico Steckelberg   16. Mai 2009  
Hausschatz deutscher Balladen

Rückentext

-

Hörspiegel-Meinung

Story/Inhalt 
 
7,0
Atmosphäre 
 
8,0
Sprecher 
 
9,0
Aufmachung 
 
6,0
Gesamtwertung 
 
7,5

Was ist eigentlich eine Ballade? Wikipedia.de weiß die Antwort. „Das Wort Ballade leitet sich her aus der okzitanischen Sprache der südfranzösischen mittelalterlichen Trobadordichtung und bezeichnet ursprünglich eine Gattung des Tanzliedes. In der deutschen Literatur ab dem späten 18. Jahrhundert versteht man unter „Ballade“ ein mehrstrophiges erzählendes Gedicht, das häufig mittelalterlich-märchenhafte, aber auch antike oder zeitgenössisch-rezente Stoffe aufgreift und sich oft durch die Hinführung der Handlung zu einem pointierten Schluss auszeichnet. Es gibt keine Thematik, die spezifisch "balladisch" ist. Auch können Balladen den dargestellten Gegenstand ernsthaft, aber auch humoristisch oder ironisch behandeln.“

Nun erscheint beim Audiobuch-Verlag Freiburg die vier CDs umfassende Sammlung „Hausschatz deutscher Balladen“. Neuinterpretationen altbekannter Balladen aus den Federn von Brecht, Brentano, Bürger, Busch, Chamisso, Drost-Hülshoff, Eichendorff, Erhardt, Fontane, Goethe, Günderrode, Hahn, Heine, Herder, Hölty, Kaléko, Kästner, Meyer, Morgenstern, Mörike, Mühsam, Novak, Ringelnatz, Schiller, Thoma, Tucholsky, Uhland, Wedekind u.v.a.

Um die Interpreten namentlich zu nennen: Boris Aljinovic, Mathieu Carrière, Andreas Fröhlich, Eva Matthes, Ulrich Matthes, Christian Rode, Anna Thalbach und Udo Wachtveitl. In der Tat handelt es sich um sehr bekannte Stimmen, die die Stücke stimmungsvoll umsetzen. Dazu gibt es zehn Lieder des „Balladenkönigs“ Carl Löwe zu hören, gesungen von Thomas Quasthoff.

Wie schon beim „Hausschatz Deutscher Dichtung“, so ist auch diese Zusammenstellung kein Geschenk für einen 18. Geburtstag. Wer sich jedoch mit der deutschen Sprache und Dichtung auseinander setzen möchte, der findet im „Hausschatz deutscher Balladen“ eine gute, abwechslungsreiche Zusammenstellung, die vor allem von ihren guten Interpreten profitiert.

Die 4 CDs mit 304 Minuten Laufzeit erscheinen im Audiobuch-Verlag in einem DigiPak. Das Layout erinnert wieder ein wenig an Großmutters Küchen-Tapete. Aber: Auch hier zählt der Inhalt. Und der hält, was der Titel des Hörbuchs verspricht. Und das Booklet ist dick und mit umfassenden Informationen und Texten versehen. Prima!

© 2002 - 2019 Der Hörspiegel - Lesen, was hörenswert ist. --- IMPRESSUM --- DATENSCHUTZ