Das Bildnis des Dorian Gray

Das Bildnis des Dorian Gray Hot

Michael Brinkschulte   13. Mai 2010  
Das Bildnis des Dorian Gray

Hörbuch

Autor(en) oder Hrsg.
Erscheinungsjahr
Format
CD
Anzahl Medien
7

Rückentext

Lord Henry Wotton, ein geistreich-zynischer Dandy, verführt den unverdorbenen, bildhübschen Jüngling Dorian Gray dazu, sich ganz der sinnlichen Lust und dem Vergnügen hinzugeben. Vor seinem gemalten Porträt äußert Dorian einen „wahnsinnigen Wunsch“. Das Bildnis möge altern, er selbst aber ewig jung, schön und genussfähig bleiben. Dorian beginnt ein wildes, ausschweifendes Leben und verliert in seinen exzentrischen Abenteuern die letzten moralischen Hemmungen. Sein Bild jedoch, der „Spiegel seiner Seele“, zeigt seinen Verfall: seinen Identitätsverlust, der ihn schließlich in die Katastrophe führt. In seinem einzigen Roman gestaltet Oscar Wilde den scheiternden Versuch seines Lebens als Kunstwerk, die dramatische Beziehung zwischen Schönheit und Sittlichkeit.

Hörspiegel-Meinung

Story/Inhalt 
 
10,0
Atmosphäre 
 
9,0
Sprecher 
 
10,0
Aufmachung 
 
7,0
Gesamtwertung 
 
9,0

Wie ist das Hörbuch umgesetzt?

Eine Box gefüllt mit sieben CDs, ergänzt durch ein umfangreiches Booklet, enthält die Komplettlesung des Klassikers der Literatur von Oscar Wilde. Gelesen wurde diese Fassung schon im Jahr 1981 vom inzwischen verstorbenen Sprecher-Genie Gert Westphal, der in diesem Hörbuch sein ganzes Können ausbreitet.
Die CDs sind schlicht in Papierhüllen ohne Aufdruck untergebracht, was im krassen Gegensatz zum auf Hochglanzpapier gedruckten Booklet steht.
Das Erscheinungsjahr dieser Box war schon 2005, sie wird inzwischen jedoch wieder neu aufgelegt.


Resümee/Abschlussbewertung mit Schulnoten:

Dorian Gray, jener Mensch, dessen Bildnis altert, während er selbst jung bleibt, ist eine der klassischen Figuren, die immer wieder in Filmen aufgegriffen und auch mehrfach als Hörbuch umgesetzt wurden. Die hier vorliegende Fassung, die schon mehr als 30 Jahre auf dem Buckel hat, stellt eine der besten Lesungen dieses Romans dar. Vollständig vorgetragen, mit gelungener Betonung, passendem Tempo, nimmt Gert Westphal den Hörer mit auf die Reise in die Welt des Dorian Gray. Bis zum Ende der rund 8 ½ Stunden Spielzeit wird der Hörer gefesselt, kann sich durch die sonore Stimme des Sprechers in die Szenerie hinab gleiten lassen. Ein Literatur-Hörbuch, das dem Werk von Oscar Wilde gerecht wird.

Note 1-

© 2002 - 2019 Der Hörspiegel - Lesen, was hörenswert ist. --- IMPRESSUM --- DATENSCHUTZ