Penelop Hot

Tanja Trawny   12. Juni 2017  
Penelop

Hörbuch

Untertitel
und der funkenrote Zauber
Autor(en) oder Hrsg.
Sprecher
Erscheinungsjahr
Format
  • CD
  • Download
  • Buch
Anzahl Medien
4
Altersempfehlung
Ab 9 Jahren
Bei Amazon kaufen

Rückentext

>>Valija Zinck ist eine aufregende neue Stimme unter den Geschichtenerzählern dieser Welt<< Cornelia Funke

Penelop ist ein seltsames Mädchen: Ihr Haar ist so grau wie das ihrer Oma! Und sie weiß immer schon vorher, was ihre Mutter im nächsten Moment fragen wird. Aber eines Morgens ist alles anders: Penelop wacht auf – und hat plötzlich funkenrotes Haar! Und sie spürt eine nie gekannte Kraft in sich. Am selben Tag erfährt sie auch, dass ihr Vater noch lebt. Dabei hat sie immer geglaubt, er sei gestorben. Heimlich macht Penelop sich auf den Weg, um ihn zu finden. Sie ahnt nicht, welches Abenteuer sie erwartet… In ihrem neuen Roman taucht Valija Zinck mit ihren jungen Hörerinnen in eine Welt voller Magie und Phantasie ein. Und mit Penelop hat sie eine Protagonistin geschaffen, die man sofort zur besten Freundin haben möchte.

Valija Zinck ist Choreographin, Performerin und Tanzpädagogin. Ihr Debütroman Jakob und die Hempels unterm Sofa wurde hoch gelobt. Zusammen mit ihrem Mann und ihren Kindern lebt sie in Berlin. 

Sascha Icks ist eine vielfach ausgezeichnete Hörbuchsprecherin mit einem großen Talent, die Tiefe eines jeden Textes auszuloben und gleichzeitig Wärme und Humor in ihre Lesung zu bringen. Sie bringt Penelops Geschichte akustisch zum Leuchten.

 

4 CDs; Gesamtlaufzeit: 4 Stunden, 49 Minuten

Hörspiegel-Meinung

Story/Inhalt 
 
9,0
Atmosphäre 
 
10,0
Sprecher 
 
10,0
Aufmachung 
 
9,0
Gesamtwertung 
 
9,5

Mit Penelop hat die Autorin wahrlich eine Protagonistin geschaffen, welcher man als Hörer sehr gerne lauscht. Sie ist etwas besonderes, besitzt magische Fähigkeiten, welche ihre Mutter jedoch, aus Angst, sie zu verlieren wie früher ihren Vater, zu unterbinden versucht, in dem Sie Penelops Haaren ihre Farbe entzieht. Als die Mutter jedoch einen Unfall erlitt und für einige Zeit in ein Krankenhaus kam, kehrte diese zunehmend zurück. Sie war anderes als die anderen Kinder, von einer anderen Art, als ihre Mutter, nämlich der ihres Vaters. Es war mir eine Freude zu lauschen, wie Penelop  ihre Fähigkeiten zunehmend entdeckte, neue Freunde ihrer Art fand, sich auf Spurensuche ihres Vaters, welches sie für Tod gehalten hatte, begab, und dabei Unterstützung von der grauen Straße, einem Ei, welches einen Unsichtbar machen konnte sowie einem schnell wachsenden Gemüse bekam.

Gleichsam gefiel mir der Ansatz der Geschichte ganz gut: Mädchen von fast 11 Jahren entdeckt, dass sie einen Vater hat, möchte diesen zur Rede stellen, weswegen er sie und ihre Mutter vor Jahren verlassen habe und deckt etwas Ungeheures auf… 

Wenn man Parallelen ziehen würde zu unserer heutigen Zeit, in der viele Kinder bei nur einem Elternteil aufwachsen, gefällt mir die Botschaft, welche ich selbst dahinter sehe: es gibt immer zwei Seiten und jeder hat seine eigene subjektiv empfundene und wahrgenommene Realität, welche der andere (in diesem Falle der Vater von Penelop) ganz anders erlebt hat, als es die Mutter auf Grund von Intrigen anderer aufgenommen und erlebt hat. 

Gleichzeitig gefiel mir der Schluss sehr gut. An Penelops elften Geburtstag, an welchem ihr Vater nach Jahren wieder anwesend war, regnete es zum ersten Mal  in ihrem Leben nicht an ihrem Geburtstag. Sonst hatte immer geregnet… Der Regen, welche eine besondere Eigenschaft besaß, kam laut Aussagen ihres Vaters von ihm, weil er an sie gedacht hatte, sie umarmen habe wollen. Ich empfinde die versteckte Botschaft für Kinder einfach zauberhaft: Auch wenn Eltern nicht immer zu jeder Tages- und Nachtzeit physisch anwesend sind, denken sie jedoch immer an ihre Kinder und verspüren kontinuierlich Liebe und Zuneigung für sie. 

Das Ganze gepaart mit Magie, einem mutigen, kessen Mädchen, dass von ihrer Mutter und Großmutter geliebt wird, Selbstgespräche zu führen scheint, sich für ihr Bedürfnis einsetzt, ihren Vater kennen zu lernen, eine wunderbare Freundin ist, sich von Gangstern nicht in die Flucht schlagen lässt, mit der grauen Straße sprechen und sogar fliegen kann oder Dinge schon hört, bevor sie ausgesprochen worden sind und eine „Akkukatze“ besitzt, zieht die kleinen Hörerinnen mit in ihren Bann und lässt sogar  (in diesem Falle mich) die großen Hörer mit fiebern.  

Gleichzeitig weckt es etwas die Hoffnung, gerade, weil man ja mit 11 Jahren zu den Lehrgängen dürfe, dass die Geschichte um Penelop weitergehen könnte. Denn über die Andersartigkeit von Penelop und ihrem Vater, um was für eine Art Volk es sich dabei genau handelt, welche Fähigkeiten sie noch entwickeln in der Lage zu sein vermag, wird leider in diesem Buch nur angekratzt. 

Und damit wir uns Penelop auch so richtig gut mit ihren feuerroten Haaren vorstellen können, ziert Penelop, welche durch Annabelle von Sperber (Illustratorin) zum Leben erweckt wurde, das Cover. Wenn sich der Hörer dieses kleine kecke, geheimnisvoll wirkende Mädchen mit ihren roten Haaren und den grünen Augen vor seinen inneren Augen führt und sie begleitet… rennt die Zeit davon, ohne dass man (in diesem Falle wieder ich selbst) es merkt!!!

Gesamtfazit:

Nette, abwechslungsreiche, partiell amüsante Geschichte, welche spannend erzählt wurde und mich von Anfang bis zum Ende hin in ihren Bann gezogen hat. 

© 2002 - 2019 Der Hörspiegel - Lesen, was hörenswert ist. --- IMPRESSUM --- DATENSCHUTZ