Der Tod kennt kein Morgen

Der Tod kennt kein Morgen Hot

Nico Steckelberg   04. Februar 2010  
Der Tod kennt kein Morgen

Hörbuch

aus der Reihe
Autor(en) oder Hrsg.
Sprecher
Erscheinungsjahr
Format
CD
Anzahl Medien
4
Altersempfehlung
ab 12 Jahren
Bei Amazon kaufen

Rückentext

Nichts ist so, wie es scheint - nicht einmal die Liebe. Auch einem angehenden Top-Agenten bleibt diese Erfahrung nicht erspart. Politische Intrigen, dunkle Geheimnisse und hochgefährliche Kämpfe zwingen James, aus Eton zu fliehen. Bald weiß er nicht mehr, wer die Guten und wer die Bösen sind - das gilt auch für das gut aussehende Mädchen an seiner Seite ...

Hörspiegel-Meinung

Story/Inhalt 
 
7,0
Atmosphäre 
 
7,0
Sprecher 
 
8,0
Aufmachung 
 
6,0
Gesamtwertung 
 
7,0

Europa in den Vorwehen zum zweiten Weltkrieg. James Bond, ein junger Eaton-Schüler, gerät in die Mühlen zwischen kommunistischen Aktionären und faschistischen Bösewichten. Dabei muss er feststellen, dass die Liebe zwar auch vor Spionen keinen Halt macht, dass sie aber ein gefährliches Spiel sein kann, wenn die Liebenden auf den falschen Seiten kämpfen.

„Der Tod kennt kein Morgen“ ist der neueste Roman der Young-Bond-Reihe von Charlie Higson. Es gibt ein Wiedersehen mit vielen Freunden, aber vor allem auch mit bekannten Feinden aus den vorherigen Romanen. Wer das ist, sei an dieser Stelle nicht verraten, das knallige Ende hat es jedoch in sich. Man fühlt sich unweigerlich an die eine oder andere Szene aus „Im Geheimdienst Ihrer Majestät“ erinnert – wobei diese Story noch zu Zeiten „Seiner Majestät“ spielt, und der König spielt auch eine zentrale Rolle im zentralen Komplott der Story.

Für ein Jugendbuch ab 12 Jahren geht es hier ganz schön rund. Da fließt jede Menge Blut, Menschen werden erschossen, mit Skalpellen beworfen und sollen mit Bomben in die Luft gejagt werden. Harter Tobak. Wo frühere Young-Bond-Bücher eher zaghaft heran gegangen sind, nähert sich „Der Tod kennt kein Morgen“ schon eher an die „echten“ Bond-Storys an. Was ein wenig fehlt, ist der besondere Kick, das Mad-Villain-Motiv (Weltherrschaft, Superbombe, Killer-Virus oder so etwas). Hier gibt es eher Basis-Motive wie Macht und politische Intrigen. Sehr bodenständig also.

Rufus Beck liest das Hörbuch auf 4 CDs. Eine sehr ruhige Lesung. Ich halte Beck noch immer nicht für die beste Wahl für die Bond-Hörbücher. Seine Stimme wirkt zu warm und sympathisch für den ursprünglich von Ian Fleming beschriebenen Charakter eines (wenn auch jungen) James Bond. Ich würde ja sehr gern mal Torsten Michaelis in dieser Rolle hören.

„Der Tod kennt kein Morgen“ ist ein spannender, politisch-historischer Jugendroman. Nicht der beste der Young-Bond-Reihe, aber viel besser als so manches anderes Hörbuch auf dem Jugendmarkt.

© 2002 - 2019 Der Hörspiegel - Lesen, was hörenswert ist. --- IMPRESSUM --- DATENSCHUTZ