Wofür sitzen Sie eigentlich hier?

Wofür sitzen Sie eigentlich hier? Hot

Michael Brinkschulte   01. Juni 2015  
Wofür sitzen Sie eigentlich hier?

Hörbuch

Untertitel
Geschichten vom DB-Service-Point
Autor(en) oder Hrsg.
Sprecher
Erscheinungsjahr
Format
CD
Anzahl Medien
2
Bei Amazon kaufen

Rückentext

Neues aus dem Irrenhaus Deutsche Bahn

In der zugigen Vorhalle des Düsseldorfer Hauptbahnhofs ist Andreas Schorsch der Fels in der Brandung. Als Mitarbeiter des Service Points wird er mit Fragen jedweder Art behelligt – vor allem solchen, die nichts mit dem Bahnreisen zu tun haben. An seinem Tresen trifft er sie alle, die Verrückten und Gestrandeten, die Verbiesterten und Verlorenen. Nackte Flitzer, die den Teufel fürchten, Upper-Class-Ladies, die auf einem Platz für ihre Waschmaschine bestehen und Jurastudenten, die den Bahnvorstand verklagen wollen, weil sie den Fußweg zur Arbeit nicht finden. Für alle hat Schorsch einen passenden Spruch auf Lager. Den besten jedoch hebt er sich für seinen Chef auf. Ein garantiert unterhaltsames Hörbuch – originell interpretiert von Ingo Naujoks.

Hörspiegel-Meinung

Story/Inhalt 
 
8,0
Atmosphäre 
 
8,0
Sprecher 
 
9,0
Aufmachung 
 
5,0
Gesamtwertung 
 
7,5

Wie ist das Hörbuch umgesetzt?

Ingo Naujoks leiht den Geschichten rund um den Service-Point seine Stimme und versteht es gut die unterschiedlichen Charaktere der Ratsuchenden stimmlich hervorzuheben und zugleich die Gedankenwelt des Erzählers zu beleuchten.
Die auf zwei CDs untergebrachte gekürzte Lesung des gleichnamigen Buches wird um eine auf der Rückseite mit Informationen zu Andreas Schorsch, den Ghostwritern Oliver Uschmann und Sylvia Witt, sowie dem Sprecher Ingo Naujoks ergänzt. Eine Trackliste, die gezielt einzelne Anekdoten ansteuern ließe, gibt es leider nicht.


Resümee/Abschlussbewertung:

Wer schon einmal mit der Deutschen Bahn gefahren ist, der weiß, dass sich dort viele Gestalten tummeln. Nicht nur die Reisenden selbst, sondern auch die zuweilen schwarzhumorige Mitarbeiter, wie Andreas Schorsch, und Besucher von Bahnhöfen, die garnicht verreisen wollen. Klar, dass sich vom Beobachtungspunkt ‚Service-Point‘ einiges festhalten lässt, das den Hörer eines solchen Hörbuches zu unterhalten weiß.

Eine große Bandbreite von schrägen Fällen weiß Schorsch zu berichten, ob ein von den Eltern am Bahnsteig vergessenes Kind oder Mülleimer durchwühlende Obdachlose, die gesamte Gesellschaft spiegelt sich auf dieser CD wider.
Ein humorvolles und zum Teil auch nachdenkliches Hörbuch, das durch die Interpretation des Sprechers noch an Schärfe gewinnt.

© 2002 - 2019 Der Hörspiegel - Lesen, was hörenswert ist. --- IMPRESSUM --- DATENSCHUTZ