Mir kocht die Blut! Hot

Michael Brinkschulte   11. Juli 2012  
Mir kocht die Blut!

Hörbuch

Untertitel
Die wunderbare Welt der Querulanten und Sonderlinge
Autor(en) oder Hrsg.
Erscheinungsjahr
Format
CD
Anzahl Medien
2
Bei Amazon kaufen

Rückentext

Sie streiten und eifern, sie randalieren und keifen, nicht abzuschütteln sind sie, und sie geben nicht nach. Haben sie sich einmal einen Floh ins Ohr gesetzt, dann lassen sie nicht mehr nach. Sie bringen die Welt gegen sich auf und sind eher bereit, selbst unterzugehen, als Kompromisse zu schließen.
Die Querulanten.
Dem Reichtum ihrer Einfälle und der Vielfalt ihrer Ausdrucksformen hat Roger Willemsen ein literarisches Denkmal gesetzt. In einer szenischen Lesung, die die Geschichte der Querulanz von Xerxes bis zu Michael Kohlhaas, die von notorischen Prozesshanseln, empörten Rentnern und Leserbriefschreibern erzählt, randalieren gemeinsam Anke engelke und Roger Willemsen.

Hörspiegel-Meinung

Story/Inhalt 
 
9,0
Atmosphäre 
 
9,0
Sprecher 
 
8,0
Aufmachung 
 
9,0
Gesamtwertung 
 
8,8

Wie ist das Hörbuch umgesetzt?

Anke Engelke und Roger Willemsen lesen, vielmehr spielen zum Teil, die Inhalte von Willemsens Buch. Die einzelnen Szenen werden gut betont, zum Teil gezielt überbetont, dargeboten. Im Booklet findet der Hörer einen Text von Roger Willemsen zum Hörbuch, eine Trackliste, sowie Angaben zu Anke Engelke und Roger Willemsen. Zudem sind Quellenverweise zu finden.


Resümee/Abschlussbewertung:

Schräge Figuren gibt es in der Welt viele. Einige sind Querulanten, die auf Kleinigkeiten anspringen, sich verbeißen und nicht mehr loslassen. Diese Spezies charakterisiert Roger Willemsen in seinem Buch und zeigt dabei humorvoll an Beispielen nach, wie verbohrt Menschen sein können.
Die kombinierte Lesung mit verteilten Rollen entwickelt sich wie ein Pingpong-Spiel und bringt dabei ausdrucksstarke Unterhaltung zu Gehör, in der sich Menschen einfach über alles und jeden aufregen.

Ein Hörbuch, auf das man sich einlassen muss, das schnell, manchmal etwas zu schnell und ohne große Zeit zum Nachdenken, direkt ins Ohr geht.

Und Menschen, die sich hier selbst wiedererkennen wird es sicherlich auch geben.

© 2002 - 2020 Der Hörspiegel - Lesen, was hörenswert ist. --- IMPRESSUM --- DATENSCHUTZ