Die tausend Herbste des Jacob de Zoet

Die tausend Herbste des Jacob de Zoet Hot

Michael Brinkschulte   16. Dezember 2012  
Die tausend Herbste des Jacob de Zoet

Hörbuch

Autor(en) oder Hrsg.
Verlag
Erscheinungsjahr
Format
CD
Anzahl Medien
6

Rückentext

Im Jahr 1799 landete der junge Holländer Jacob de Zoet auf der Hafeninsel Dejima bei Nagasaki. Nur die Kaufleute der Niederländischen Ostindien-Kompanie (VOC) unterhalten Handelsbeziehungen mit dem ansonsten abgeschotteten Land Japan. Kaum angekommen, muß sich Jacob gegen korrupte Geschäftemacher durchsetzen. Daß er sich gleichzeitig in die Japanerin Orito verliebt, erleichtert seine Lage nicht. Denn nach dem Tode ihres Vaters wird Orito gezwungen, Dejima zu verlassen, um in das Kloster des Fürstabtes Enomoto einzutreten …

Ein meisterhafter Abenteuerroman, der farbenprächtig und kenntnisreich vom Zusammenprall zweier Kulturen erzählt.

Hörspiegel-Meinung

Story/Inhalt 
 
8,0
Atmosphäre 
 
7,0
Sprecher 
 
9,0
Aufmachung 
 
8,0
Gesamtwertung 
 
8,0

Wie ist das Hörbuch umgesetzt?

Die wechselnden Erzählperspektiven werden von Doris Wolter und Johannes Steck gelesen. Auf 6 CDs erzählen sie mit angenehmem Stimmspiel die Ereignisse, die in einer gekürzten Fassung vorliegen.
Die Lesung wird von einem Booklet begleitet, das erweiterte Angaben zum Inhalt, sowie ein Verzeichnis der im Roman auftauchenden Charaktere beinhaltet. Zudem sind kurze Angaben zu den Sprechern nachzulesen.
Die Covergestaltung fällt schlicht aber aussagekräftig aus und knüpft an die historische Szenerie an.


Resümee/Abschlussbewertung:

In Japan treffen zwei Kulturen aufeinander, da diese miteinander Handel treiben. Beginnend mit der Einführung der Figur der Aibagawa Orito, einer Hebamme im japanischen Dejima, die bei einer schweren Geburt dabei ist, startet das Hörbuch stimmlich mit Doris Wolters. Kurz darauf trifft Jacob de Zoet ein, der als Sekretär der niederländischen Handelsgesellschaft anlandet. Schon in den ersten Momenten drohen ihm Probleme, da er ein christliches Buch nicht wie befohlen verschlossen hat. Doch der ebenfalls bibliophile Übersetzer, der seine Büchersammlung untersucht, interessiert sich viel mehr für ein anderes Werk.
Bald kommt es zur ersten Begegnung zwischen Orito und de Zoet, deren Annäherung durch gesellschaftliche und kulturelle Hürden beeinflusst wird.

David Mitchell hat mit diesem Roman ein spannendes und zugleich historisch fundiertes Werk veröffentlicht, in dem die unterschiedlichen Kulturen für die Hörer dargelegt werden. Die voller Gefühl und Spannung aufgebaute Geschichte unterhält in dieser Hörfassung durch die gute Leseleistung der beiden Sprecher unterstützt bis zur letzten Minute.

© 2002 - 2020 Der Hörspiegel - Lesen, was hörenswert ist. --- IMPRESSUM --- DATENSCHUTZ