Das Salz der Erde Hot

Michael Brinkschulte   13. September 2013  
Das Salz der Erde

Hörbuch

Autor(en) oder Hrsg.
Erscheinungsjahr
Format
MP3-CD
Anzahl Medien
4

Rückentext

Salzhändler, Gildemeister, Kämpfer für die Freiheit:
Ein echter Mittelalter-Hörschmöker!

Herzogtum Oberlothringen, 1187: Nach dem Tod seines Vaters übernimmt der junge Salzhändler Michel de Fleury das Familiengeschäft. Die Kunst des Handels hat er in Mailand gelernt. Nun möchte er seine Heimatstadt Varennes-St. Jaques nach italienischem Vorbild zu einer freien Handelsstadt machen. Doch Varennes leidet unter dem korrupten Stadtherrn Bischof Ulman und dem grausamen Ritter Aristide de Guillory, der die Handelswege kontrolliert. Michel steht ein schwerer Kampf bevor. Und auch um seine Liebe muss er kämpfen, denn sein ehemaliger Freund Gaspard Caron verbietet Michel, seine Schwester Isabel zu heiraten …

Hörspiegel-Meinung

Story/Inhalt 
 
8,0
Atmosphäre 
 
8,0
Sprecher 
 
10,0
Aufmachung 
 
6,0
Gesamtwertung 
 
8,0

Wie ist das Hörbuch umgesetzt?

Die vollständige Lesung des Debüt-Romans von Daniel Wolf bietet mehr als 33 Stunden Spielzeit, die auf 4 MP3-CDs verteilt ist. Die CDs, die von Johannes Steck eingelesen wurden, sind in einem Digipack untergebracht, das neben knappen Informationen zu Autor und Sprecher nur Angaben über die jeweiligen Tracks auf den CDs beinhaltet. Ein Booklet gibt es nicht und auch die im Buch enthaltene Karte des Herzogtums Oberlothringen, die Aufstellung der handelnden Personen oder das Glossar sucht der Hörer vergebens.

Johannes Steck leistet beim Vortrag hervorragende Arbeit und gibt dem Hörbuch durch ausgeprägtes Stimmspiel in den Dialogen partiell den Anschein eines Hörspiels.


Resümee/Abschlussbewertung:

Am Anfang des Buches steht die rasante Flucht des jungen Protagonisten mit Vater und Bruder aus der Leibeigenschaft, auf der durch eine glückliche Fügung die Zuflucht bei einem Kaufmann glückt. Die Ausbildung im Ausland, der Tod des Vaters und die daraus erwachsende Übernahme des Handels folgen. Dass Michel die Rückkehr in seine Heimat wagt, aus der er einst floh erscheint gewagt, doch dies ist nicht das einzige Wagnis auf seinem Weg.

Daniel Wolf hat mit ‚Das Salz der Erde‘ einen historischen Roman verfasst, der sich mit gut recherchierten Inhalten schmückt, wie dem Kampf der Kaufleute um die Handelsfreiheit. Darüber Hinaus thematisiert Wolf Intrigen, Liebe, die Rolle der Kirche zur Zeit der Handlung, sowie Sitten und Gebräuche. Durch konkrete Zeitangaben vor jedem Handlungsstrang bleibt für den Hörer die Handlung weitgehend übersichtlich, auch wenn sich zum Teil Nebenhandlungen finden, deren Notwendigkeit nicht unbedingt gegeben ist und die vom Hauptgeschehen eher ablenken.
Historisch schlüssig inszeniert, interessant und partiell humorvoll erscheint die lange Spielzeit des Hörbuches dennoch kurzweilig und spannend. Verwirrend stellen sich oftmals die Dialoge dar, die sich eher modernem Sprachduktus widmen und manchmal nicht in die geschilderte Zeit zu passen scheinen. Doch dies ist angesichts der sonst schlüssigen Konstruktion fast zu vernachlässigen.

Ein umfangreiches Hörvergnügen, das sich, nicht zuletzt durch den guten Vortrag von Johannes Steck, gut präsentiert.

© 2002 - 2019 Der Hörspiegel - Lesen, was hörenswert ist. --- IMPRESSUM --- DATENSCHUTZ