Interview mit Ed / Das Böse Zimmer (1) / Der Gesang der Ratten (1)

Interview mit Ed / Das Böse Zimmer (1) / Der Gesang der Ratten (1) Hot

Nico Steckelberg   14. April 2009  
Interview mit Ed / Das Böse Zimmer (1) / Der Gesang der Ratten (1)

Rückentext

Der Erste, der mich nach einem Ort namens Darkside Park fragte, war Scott Harrison, ein kleiner Junge von der Lincoln High. Das war Ende der 60er, irgendwann im Frühsommer. Hin und wieder frage ich mich, wie die Dinge wohl verlaufen wären, wenn es diesen Moment nie gegeben hätte. Gewiss wäre ich jetzt an einem anderen Ort, und Scotts Eltern hätten noch einen Sohn. Heute weiß ich, dass wir in an jenem schicksalhaften Tag den seidenen Faden eines gewaltigen Netzes berührt hatten. Und weit entfernt in dessen Mitte war die riesenhafte Spinne aus tiefem Schlaf erwacht. Sie jagt noch immer.

Hörspiegel-Meinung

Story/Inhalt 
 
7,0
Atmosphäre 
 
9,0
Sprecher 
 
9,0
Aufmachung 
 
9,0
Gesamtwertung 
 
8,5

Man nehme einen begabten Hörspielautoren, zwei Schriftsteller-Freunde, eine Handvoll Inspiration und eine zündende Idee: Fertig ist der Darkside Park. Ivar Leon Menger, Autor der Drei ???-Side-Serie „Die Dr3i“, Erfinder der Serie „Dodo“ und der Kopf hinter dem hervorragend skurrilen Episoden-Hörspiel „Der Prinzessin“ hat im besten Stephen-King-Stil eine Stadt erfunden, die voller Unheimlichkeiten steckt: Porterville. Ein Teil der Stadt steht auf einem ehemaligen Parkgelände, das von den Einheimischen nur noch Darkside Park genannt wurde, weil hier zahlreiche Kinder verschwunden waren. Nachdem man den unheilvollen Park vernichtet hatte, wurden Häuser darauf gebaut. Doch das Unheil hat man dadurch nicht entfernt.

Die ersten drei Folgen der Hörbuch-Serie werden beigesteuert von Ivar Leon Menger, Hendrik Buchna (ebenfalls Autor von „Die Dr3i“) und Filme-/Hörspielmacher Christoph Zachariae. Davon ist einzig Mengers Geschichte „Interview mit Ed“ in sich geschlossen und besticht durch ihre überraschende Wendung. Die beiden anderen Geschichten „Das dunkle Zimmer“ und „Der Gesang der Ratten“ werden in den kommenden Staffeln fortgesetzt. Doch bereits in Staffel 1 bekommt man einen guten Eindruck davon, in welche Richtung die Serie angelegt ist: Eine Mischung aus gefühltem Horror à la H.P. Lovecraft, der vorgetäuschten Kleinstadtidylle eines Stephen King, der dunklen Stimmung eines Clive Barker und einer Andeutung von der Blutigkeit eines Saw-Films.

Die drei Hörbücher werden stets aus der Ich-Perspektive des / der Erzählers / Erzählerin geschildert und von unterschiedlichen Sprechern interpretiert. Till Hagen brilliert wie so oft und kommt nahe an die Intensität eines Christian Brückner heran. Eckart Dux ist die deutsche Synchronstimme des störrischen alten „Arthur“ aus der Serie „King of Queens“ und gibt hier eine ernste Rolle. Seiner Lesung fehlt es ein wenig an Schwung, Geschwindigkeit und Variation. Dennoch eine gute Lesung, weil Dux eine einprägsame Stimme hat, die gut zur Rolle passt. Nana Spier (dt. Stimme von „Buffy“ und Drew Barrymore) ist das krasse Gegenteil zu Dux. Sie liest motiviert und variiert die Lese-Tempi. Allerdings klingt sie stellenweise sehr „überspielt“, so wie man sich einen glänzend-glitzernden Hollywoodfilm vorstellt. Das wiederum stellt einen guten Kontrast zur düsteren Entwicklung ihrer Geschichte dar und ist zweifelsfrei so beabsichtig von Regisseur Oliver Rohrbeck (alias „Justus Jonas“ von den Drei ???).

Die Aufmachung ist ebenfalls sehr gelungen. Drei DigiPaks in einer Sammelbox. Der Logo-Schriftzug hat einen Glow-in-the-Dark-Effekt.

Ich bin gespannt, wie sich der Darkside Park weiter entwickelt. Ein bisschen weniger Beschreibung der Orte und ein Quentchen mehr Handlung und Action würde dem Tempo der Geschichten zweifelsfrei gut tun. Trotzdem ist der Darkside Park eine sehr spannende und gruselige Geschichtensammlung, die gut zu gefallen weiß!

© 2002 - 2021 Der Hörspiegel - Lesen, was hörenswert ist. --- IMPRESSUM --- DATENSCHUTZ