Die Überfahrt Hot

Michael Brinkschulte   17. September 2017  
Die Überfahrt

Hörbuch

Autor(en) oder Hrsg.
Sprecher
Erscheinungsjahr
Format
MP3-CD
Anzahl Medien
2
Bei Amazon kaufen

Rückentext

Das Grauen hat ein neues Zuhause
 
Die Passagiere an Bord der schwedischen Ostseefähre Baltic Charisma wollen vor allem eins: sich amüsieren, und zwar um jeden Preis. Ob sie nach der Liebe ihres Lebens suchen oder vor den Dämonen ihres Alltags fliehen – die Nacht ist lang, und der Alkohol fließt reichlich. In dem ganzen Trubel bleiben die beiden dunklen Gestalten unbemerkt, die sich übers Autodeck an Bord schleichen: eine Mutter und ihr Kind. Mit ihnen betritt ein uraltes Grauen das Schiff, und es wird zur tödlichen Falle …

Hörspiegel-Meinung

Story/Inhalt 
 
5,0
Atmosphäre 
 
6,0
Sprecher 
 
9,0
Aufmachung 
 
6,0
Gesamtwertung 
 
6,5

Wie ist das Hörbuch umgesetzt?
 
David Nathan liest dieses Hörbuch mit seiner typisch stimmgewaltigen Art. Viele Charaktere bekommen ihre eigene Stimmfarbe und die Dynamik des Romans wird vom Sprecher gut umgesetzt. Die beiden MP3-CDs sind in einer übergroßen Box, in der sie hin und her rutschen, in einfachen Papierhüllen untergebracht. Die CDs werden von einem Booklet begleitet, das neben den Produktionsinformationen nur ein Zitat aus dem Roman beinhaltet.
Das Coverbild zeigt ein Schiff im Packeis, was zwar nett anzusehen ist, aber mit dem Roman an sich nicht mehr gemein hat, als das Schiff.
 
 
Resümee/Abschlussbewertung:
 
Mats Strandberg stellt in seinem Roman zunächst eine ganze Reihe von Charakteren näher vor, die alle die Fähre betreten, um auf der Überfahrt Spaß zu haben. Alle, bis auf die schon im Rückentext benannte Mutter mit ihrem Kind. Diese beiden werden nur kurz vorgestellt, bevor das Hörbuch über die Hälfte der Spielzeit zu einer Sozialstudie der exzessiven Art wird. Die Gäste des Schiffes sowie Mitglieder der Besatzung, wie der abgehalfterte Schlagerstar, der für die Karaoke-Bar für die Moderation und Animation zuständig ist, frönen Alkohol, Drogen und Sex. Als die ersten betrunken in ihre Kabinen stolpern, kommt es zur Verwechslung einer Tür und damit zum Auslöser für ein Blutbad der Extraklasse. Ausgelöst vom Kind der Mutter, die sich gerade auf Nahrungssuche im Schiff herumtreibt.
 
Brutale Schilderungen zwischen Horror- und Splatter-Szenen zeichnen dieses Hörbuch in der zweiten Hälfte aus, das auch erst nach der Hälfte der Spielzeit wirklich Fahrt aufnimmt. Zuvor bekommt der Hörer Einblicke in die gesellschaftlichen Rahmenbedingungen, die die Menschen auf diese Fähre treiben.
 
Am Ende lässt der Autor Luft für eine Fortsetzung.
 
Insgesamt ein durchwachsenes Werk, das seine Längen hat und partiell nur durch die gute Sprecherleistung zum Weiterhören anregt.
© 2002 - 2019 Der Hörspiegel - Lesen, was hörenswert ist. --- IMPRESSUM --- DATENSCHUTZ