die Berge des Wahnsinns

die Berge des Wahnsinns Hot

Michael Brinkschulte   18. Dezember 2018  
die Berge des Wahnsinns

Hörbuch

Untertitel
nach Motiven von H.P. Lovecraft
Autor(en) oder Hrsg.
Verlag
Erscheinungsjahr
Format
CD
Anzahl Medien
2
Internetlink
Bei Amazon kaufen

Rückentext

Einst bevölkerten unvorstellbare Geschöpfe die Erde. Sie errichteten Zivilisationen, erschufen Städte und Kultstätten. Sie waren mächtig und unvorstellbar gelehrig und intelligent.
Bis sie etwas zurückdrängte.
Etwas Grausames – etwas unvorstellbar Böses.
Das Erbe jener Geschöpfe blieb bis heute im ewigen Eis verschlossen.
Bis die Menschen in die Arktis aufbrachen und aus Zufall eine Stadt entdeckten.
 
Eine Stadt, umgeben von gigantischen Felsmassiven – besser bekannt, als: Die Berge des Wahnsinns.

Hörspiegel-Meinung

Story/Inhalt 
 
7,0
Atmosphäre 
 
7,0
Sprecher 
 
8,0
Aufmachung 
 
6,0
Gesamtwertung 
 
7,0

Wie ist das Hörbuch umgesetzt?
 
Das vorliegende Hörbuch liest Omid-Paul Eftekhari, der mit gutem Tempo und angenehmem Stimmspiel die auf zwei CDs befindliche Lesung umsetzt. 
Wie auf dem Cover nachzulesen, hat Thomas Tippner nach Motiven von H.P. Lovecraft, der ein Buch gleichen Titels veröffentlichte, die Hörbuchvorlage verfasst. Die Vorlage ist eine eher kurze Geschichte Lovecrafts, die Tippner gut adaptiert.
 
Die Präsentation des Hörbuches ist eher schlicht, so gibt es nur eine Coverkarte, auf deren Rückseite der Rückentext wiederholt abgedruckt ist. Zudem sind die CDs betitelt. Spielzeiten sind jedoch nicht angegeben. Auch zur Buchvorlage von Lovecraft sind keine Angaben zu finden. Zu Thomas Tippner findet man Informationen unter den CDs.
 
 
Resümee:
 
Die Entdeckung, die Forscher in der Arktis gemacht haben, stellt eine Bedrohung der Menschheit dar. Darum berichtet der Ich-Erzähler von dem Weg, der hinter die Berge des Wahnsinns führt und warnt.
Schritt für Schritt werden die Hörer in die düstere Welt eingeführt, die bekannte Naturgesetzte aus den Angeln zu heben droht. Die gefundenen Wesen sind das eine, die Stadt, der andere Ankerpunkt. Die Umschreibungen lassen durch die gut eingesetzten Querbezüge die Umgebung vor dem geistigen Auge des Hörers erstehen.
 
Diese Neufassung nach den Motiven von H.P. Lovecraft, bringt die düstere Stimmung und den mysteriösen Schrecken rund um die Großen Alten und die Berge des Wahnsinns näher.
© 2002 - 2019 Der Hörspiegel - Lesen, was hörenswert ist. --- IMPRESSUM --- DATENSCHUTZ