Der unsichtbare Freund

Der unsichtbare Freund

Ecke Buck   15. Dezember 2019  
Der unsichtbare Freund

Hörbuch

Autor(en) oder Hrsg.
Sprecher
Erscheinungsjahr
Format
  • MP3-CD
  • Download
Anzahl Medien
3
Bei Amazon kaufen

Rückentext

Stephen King meets "Stranger Things".

Die alleinerziehende Kate muss mit ihrem siebenjährigen Sohn Christopher untertauchen. Mill Grove scheint dafür ideal zu sein. Eine Straße führt hinein, eine hinaus. Ringsum liegt dichter Wald. Doch Christopher beginnt eine Stimme zu hören. Und merkwürdige Zeichen zu sehen. Zeichen, die ihn in den Wald locken.

Sechs Tage lang bleibt er verschwunden. Als er wieder auftaucht, kann er sich an nichts erinnern. Aber plötzlich hat er besondere Fähigkeiten. Und einen Auftrag: ein Baumhaus im Wald zu errichten. Wenn er es nicht bis Weihnachten schafft, so die Stimme, wird der ganze Ort untergehen.

Mit Hochspannung gelesen von David Nathan.

Hörspiegel-Meinung

Story/Inhalt 
 
7,0
Atmosphäre 
 
8,0
Sprecher 
 
10,0
Aufmachung 
 
7,0
Gesamtwertung 
 
8,0

Das Gesicht eines Kindes auf dem Cover, das in eine Wald-Silhouette übergeht? Na klar! Das muss Stephen Kings „Das Institut“ sein. Wer spricht das Hörbuch? David Nathan, der Stephen-King-Interpret, der auch „Das Institut“ gelesen hat. Das muss der King-Roman sein. Klar, ein Stephen hat dieses Buch geschrieben, steht da. Und worum geht es? Um einen Jungen, der plötzlich sonderbare Kräfte entwickelt. Ha! Ich hab’s gewusst. „Das Institut“!

Leider falsch geraten. Denn Stephen Chboskys neuer Roman „Der unsichtbare Freund“ erfüllt exakt die oben beschriebenen Gemeinsamkeiten mit Stephen Kings letztem Roman. Das ist sehr auffällig, und genau das solle es wohl auch sein. Jedoch ist „Der unsichtbare Freund“ ein gänzlich anderes Buch mit eigenständiger Story.

Es ist die Geschichte einer Mutter-Sohn-Beziehung. Flucht, Neuanfang, Abgelegenheit. Und dann beginnt der Sohn Christopher Stimmen zu hören und verschwindet im Wald. 

Tatsächlich erinnert vieles an Stephen Kings Romane, nicht zuletzt auch an „The Shining“. Allerdings gelingt es Chbosky nicht, die dichte Atmosphäre eines King-Romans aufzubauen. Trotzdem ist „Der unsichtbare Freund“ ein ansprechendes Hörbuch, an dem mich eigentlich die sehr plakative Suggestion in Richtung King am meisten stört.

Das Hörbuch erscheint auf 3 MP3 CDs bei Random House Audio in gekürzter Fassung. Die ungekürzte Version gibt es bei Audible zu hören.
© 2002 - 2020 Der Hörspiegel - Lesen, was hörenswert ist. --- IMPRESSUM --- DATENSCHUTZ