Sieben verdammt lange Tage

Sieben verdammt lange Tage Hot

Michael Brinkschulte   08. November 2010  
Sieben verdammt lange Tage

Hörbuch

Autor(en) oder Hrsg.
Erscheinungsjahr
Format
CD
Anzahl Medien
6

Rückentext

Familientreffen bei den Foxmans enden gewöhnlich mit zugeschlagenen Türen und quietschenden Reifen, wenn Judd und seine Geschwister so schnell wie möglich einen Sicherheitsabstand zwischen sich und ihr Elternhaus bringen. Doch nun ist Judds Vater gestorben – und die Familie muss zähneknirschend seinen letzten Wunsch erfüllen: sieben Tage gemeinsame Totenwache.
Für Judd eine Woche, in der er sich mit dem auseinandersetzen muss, was geschehen ist, dem, was hätte sein können, aber auch dem, was kommen wird – denn ausgerechnet jetzt erfährt er, dass seine zukünftige Ex-Frau schwanger ist …

Hörspiegel-Meinung

Story/Inhalt 
 
9,0
Atmosphäre 
 
9,0
Sprecher 
 
10,0
Aufmachung 
 
6,0
Gesamtwertung 
 
8,5

Wie ist das Hörbuch umgesetzt?

Andreas Pietschmann liest dieses in autorisierter Lesefassung vorliegende Hörbuch mit viel Gefühl. Er fängt die unterschiedlichen Stimmungen dieses Romans bestens auf und lässt den Hörer daran teilhaben. Von humorvollen bis zu tragischen Momenten, Pietschmann trifft immer den passenden Ton.
Das Hörbuch kommt ohne Booklet daher. Knappe Angaben zu Autor und Sprecher sind unter dem Rückentext abgedruckt. Ein Verzeichnis der Trackanzahl und der jeweiligen Spielzeit der CDs ist unter dem hinteren Tray zu finden.
Die Covergestaltung wirkt schlicht, beinhaltet allerdings wichtige Elemente aus dem Buch in skizzierter Darstellung.


Resümee/Abschlussbewertung mit Schulnoten:

Einen Verlust zu verarbeiten ist nicht einfach. Doch Judd muss nicht nur einen Verlust verarbeiten.
Jonathan Tropper schildert aus Sicht seines Protagonisten immer wieder mit Rückblicken behaftete Erlebnisse. Dabei wir der Hörer zwangsläufig gefesselt, denn es sind keine gewöhnlichen Geschichten, denn es handelt sich auch nicht um eine gewöhnliche Familie, in der Judd aufgewachsen ist und zu der er nun für sieben Trauertage zurückkehren muss.
Ein Wechselspiel der Gefühle von humorvollen, skurrilen Geschehnissen, bis hin zu melodramatischen, gefühlvollen und tiefgründigen Szenen, wird von Tropper inszeniert. Durch den Vortrag von Andreas Pietschmann wird diese Grundstimmung noch verstärkt.
Ein Roman, der nachwirkt.

Note 1-

© 2002 - 2022 Der Hörspiegel - Lesen, was hörenswert ist. --- IMPRESSUM --- DATENSCHUTZ