Adressat unbekannt

Adressat unbekannt           Hot

Christine Rubel   23. November 2012  
Adressat unbekannt

Hörbuch

Autor(en) oder Hrsg.
Verlag
Erscheinungsjahr
Format
CD
Anzahl Medien
1
Bei Amazon kaufen

Rückentext

„Adressat unbekannt“, erstmals 1938 veröffentlicht, ist ein literarisches Meisterwerk von beklemmender Aktualität. Gestaltet als Briefwechsel zwischen einem Deutschen und einem amerikanischen Juden in den Monaten um Hitlers Machtergreifung, zeichnet dieser Roman in bewegender Schlichtheit die dramatische Entwicklung einer Freundschaft.

Hörspiegel-Meinung

Story/Inhalt 
 
10,0
Atmosphäre 
 
10,0
Sprecher 
 
10,0
Aufmachung 
 
10,0
Gesamtwertung 
 
10,0

19 Briefe in anderthalb Jahren und alle Emotionen, die ein Mensch haben kann... 1938 geschrieben als Serie für eine Zeitung, vergessen und wieder entdeckt, aktueller denn je.

Der Jude Max Eisenstein lebt in San Francisco und betreibt zusammen mit seinem deutschen Partner und Freund Martin Schulse eine Galerie. Als Martin mit seiner Familie 1932 nach Deutschland zurückkehrt, bleiben sie in Kontakt. Während Max die Verhältnisse in Deutschland beunruhigen, lässt sich Martin immer mehr in die Kreise der Nationalsozialisten ziehen. Als Max seinen Freund bittet, sich um seine Schwester Griselle zu kümmern, nimmt das Schicksal seinen Lauf, mit ungeahnten Folgen.

Berührend, emotional und erschreckend, grandios gelesen von den Schauspielern Matthias Brandt als Max und Stephan Schad als Martin. Diesem Hörbuch kann und sollte sich niemand entziehen.

© 2002 - 2020 Der Hörspiegel - Lesen, was hörenswert ist. --- IMPRESSUM --- DATENSCHUTZ