Die Schwester Hot

Michael Brinkschulte   04. November 2011  
Die Schwester

Hörbuch

Autor(en) oder Hrsg.
Verlag
Erscheinungsjahr
Format
CD
Anzahl Medien
6

Rückentext

Schlechtes Wetter zwingt die Gäste einer Pension in den transsilvanischen Bergen zur Tatenlosigkeit. Unter ihnen befindet sich der Erzähler, der in einem der Besucher den berühmten Pianisten Z. erkennt. Der Musiker ist nur noch ein Schatten seiner selbst und bleibt zurückhaltend. Erst aufgrund eines tragischen Ereignisses kommen die beiden Männer ins Gespräch: Ein elegantes Liebespaar hat gemeinsam Selbstmord begangen … Z. zeigt sich tief betrübt und berichtet von seinem eigenen Schicksal so wie von Aufzeichnungen über dieses.

Monate später hört der Erzähler vom Tode Z.s und erhält kurz darauf postalisch das Manuskript des Pianisten. Es ist das bewegende Dokument einer unglücklichen Liebe und einer schweren Krankheit …

Hörspiegel-Meinung

Story/Inhalt 
 
8,0
Atmosphäre 
 
10,0
Sprecher 
 
9,0
Aufmachung 
 
7,0
Gesamtwertung 
 
8,5

Wie ist das Hörbuch umgesetzt?

In leicht gekürzter Lesung wird der Roman von Sandor Marai als Hörbuch präsentiert. Auf 6 CDs sind 446 Minuten Spielzeit zu finden. Gelesen wird das Werk von Heikko Deutschmann, der mit ruhiger Lesart die dramatischen Abläufe darbietet und die bedrückende Atmosphäre des Romans hervorragend in die Lesung überträgt.
Das Hörbuch wird nicht von einem Booklet begleitet. Angaben zu Sprecher und Autor gibt es in kurzer Form unterhalb des den Inhalt beschreibenden Rückentextes. Vom Sprecher ist zudem ein Foto abgedruckt.


Resümee/Abschlussbewertung mit Schulnoten:

Die Geschichte, die in diesem Roman erzählt wird beginnt in einer Pension in der der Ich-Erzähler den Pianisten Z. kennen lernt. Dieser öffnet sich erst zögerlich, hinterlässt dann aber nach seinem Tod ein Manuskript, das dramatische Einblicke in sein Leben gibt.

Sandor Marai schafft in seinem Roman eine bedrückende Stimmung. Diese nimmt den Hörer in den Bann.
Die Sprache in der Marai seinen Roman darbringt bedingt ein ständiges wachsames Lauschen, sodass dieses Hörbuch kein Werk so zum nebenbei Hören ist, sondern in seiner ganzen Tiefe nur erfasst werden kann, wenn der Hörer sich dem Vortag von Heikko Deutschmann seine ganze Aufmerksamkeit widmet.

Ein dramatisches Werk in dem die Darstellungen aus dem Manuskript des Z. den fesselndsten Teil darstellt, bis zu dem der Hörer eine partiell langatmige Spanne überwinden muss. Hat er sich jedoch darauf eingelassen, wird er durch die eindringliche Atmosphäre belohnt.

Note 2+

© 2002 - 2020 Der Hörspiegel - Lesen, was hörenswert ist. --- IMPRESSUM --- DATENSCHUTZ